• video

Einnistungsprobleme und Hormondefekte #IVFWEBINARS

Was ist der Grund Einnistungsproblem bei IVF mit eigenen Eizellen oder mit Spendereizellen? Wie bemerkt man Embryoeinnistungsprobleme? Was sind Symptome von Einnistungsproblemen, die eine IVF Patientin haben könnte? Schauen Sie sich das Webinar an und finden Sie Antworten auf ihre Fragen. Das ganze Webinar widmet sich dem Thema „Einnistungsproblem und hormonell reproduktive Defekte“

Einnistungsprobleme und Hormondefekte – Fragen und Antworten:

Frage:

Bei den letzten zwei Zyklen war meine Schleimhaut sehr dünn. Habe ich zu wenig Progesteron bekommen? Es waren Spendereizell-Zyklen.

Antwort:

Die Schleimhautdichte kommt hauptsächlich vom Östrogen, also im ersten Teil des Zyklus. Wenn wir das Endometrium auf Eizellspende oder Embryotransfer vorbereiten, brauchen wir mindestens sechs oder sieben Millimeter nur mit Östrogen. Tatsächlich ist nach Östrogentherapie, wenn wir das Progesteron im Zyklus hinzufügen, etwas dünner, aber das ist nicht wichtig. Das Hauptproblem liegt an der Dichte davor. Also wenn sich das Endometrium mit der Östrogentherapie richtig aufbaut, könnte es an schlechter Aufnahme des Medikaments liegen oder es gibt Problem mit der Gebärmutter, vielleicht Verwachsungen, ein Septum, oder etwas anderes, dass die Gebärmutter daran hindert Endometrium aufzubauen, aber das Progesteron war es nicht.

Frage:

Wie wichtig ist die regelmäßige Überwachung der Hormone (E2 und P4) während des IVF Zyklus, bei frischem und gefrorenem Zyklus?

Antwort:

Ich denke es ist äußerst wichtig, weil sonst wissen wir nicht was in ihrem Körper und in der Gebärmutter geschieht, und was mit dem Endometrium los ist. Wenn wir hohe Östrogenwerte haben, dann könnte das die Einnistung verhindern. Wenn das Östrogen zu schnell während des Zyklus hochgeht, dann könnte das auch die Einnistung beeinflussen. Es ist also sehr wichtig beides, Östrogen und Progesteron, zu messen. Es stimmt, dass es sich nicht bei jeder Untersuchung lohnt, aber mindestens am Zyklusanfang und am Ende, natürlich auch am Triggertag. Bei gefrorenem Zyklus ist es genau das gleiche. Wir müssen den Östrogen und Progesteronwert vor der ersten Einnahme des Progesteron überprüfen, um sicher zu sein, dass die Progesteronwerte niedrig sind bevor wir noch extra Progesteron dazugeben.

Frage:

Können Östrogentabletten, die man mehr als 30 Tage einnimmt, zu einer frühen Fehlgeburt führen?

Antwort:

Die größte Studie zeigte, dass dies zu einer geringen Einnistungsquote führt, wenn wir Östrogentabletten mehr als 30 Tage einnehmen oder wenn kein Progesteron verschrieben wird. Wenn wir nur Östrogen geben, dann ist das Endometrium nicht gut auf die Einnistung vorbereitet. Das könnte die frühe Fehlgeburt erklären. Falls es sehr früh war, könnte es eine biochemische Schwangerschaft gewesen sein. Das passiert, wenn das Endometrium nicht gut auf die Schwangerschaft vorbereitet war.

Frage:

Mein Progesteronwert war 60ng/ml am Tag des Embryotransfer (natürlich überwachter IVF Zyklus). Ist der Wert ok oder zu niedrig oder zu hoch?

Antwort:

Ungefähr 10 ng/ml ist gut, also ist 60 absolut gut. Es gibt keine Obergrenze, selbst wenn es 100 wären, wäre es gut. Es wäre nur ein Problem, wenn es zu niedrig wäre.

Frage:

Was ist der Höchstwert?

Antwort:

Es gibt keine Obergrenze. Es gibt nur ein zu niedriges Limit.

Frage:

Meine Gebärmutterschleimhaut verdichtet sich ok, aber bei den letzten Zyklen hatte ich keine Dreifachdichte. Meine Klinik vor Ort sagte es hätte sich schlecht aufgebaut. Wie wichtig ist eine Dreifachdichte? Manche Kliniken sagen die Dichte ist wichtig, anderen sagen das Aussehen ist wichtiger.

Antwort:

Beides ist wichtig. Wenn wir eine dreifache Linie ab 4 mm haben, dann ist das nicht genug, selbst wenn wir damit schon Schwangerschaften gesehen haben. Das Aussehen ist auch wichtig, weil wenn wir sollten eine dreifache Linie bei 6 mm haben, aber wir haben auch schon Schwangerschaften gesehen, wo das Aussehen anders war. Ich würde fragen, warum war keine Dreifachlinie da? Wichtig ist, wenn wir keine Dreifachlinie sehen, eine Hysteroskopie durchzuführen, damit wir sehen was im Uterus passiert, vielleicht gibt es einen Hinderungsgrund für die Endometriumdichte. Wenn wir etwas sehen, können wir es korrigieren: wenn wir nichts sehen, dann könnte man ein anderes Protokoll ausprobieren, auf das das Endometrium vielleicht anders reagiert. Unglücklicherweise gibt es viele Patientinnen bei denen das Endometrium keine Dreifachlinie hat, aber schließlich doch schwanger werden. Es gibt keine 100% Sicherheit, dass es funktioniert, aber zumindest sollte eine Hysteroskopie durchgeführt werden.

Frage:

Welcher Zyklustag ist für einen Embryozyklus am Besten? Tag 19-21?

Antwort:

Bei einem natürlichen Zyklus ist das sehr schwierig zu bestimmen. Es gibt keine einzige Nummer. Grundsätzlich, wenn es ein Tag 5 Embryo ist, sprechen wir über ein Blastozystenstadium. Der beste Einnistungstag bei natürlichem Zyklus ist Tag 7 nach Trigger, dem Eisprung. Falls wir von einem Wechselzyklus sprechen, dann ist es Tag 5 nach Progesteron, man beginnt Progesteron immer am Tag 0. Das heißt 6 Tage vorher. Also Tag 19 oder 21 würde dann von einem individuellen Zyklus abhängen und am besten könnte man es mit Eisprung kontrollieren, den Eisprung künstlich ausläsen oder kontrollieren mit LH Zufuhr und dann kann man entscheiden wann man überträgt. Es sollte mindestens 7 Tag nach LH Zufuhr sein. Einen Zeitplan für die spontane LH Zufuhr gibt es auch, aber ich empfehle es nicht im natürlichen Zyklus, weil es ist schwierig die LH Zufuhr alle 12 Stunden zu prüfen. Die LH Zufuhr kann man schlecht kontrollieren, aber wenn wir es kontrollieren können, dann ist es ok am Tag 7 einen Embryotransfer durchzuführen, aber ob das Tag 19 oder 21 nach dem ersten Tag der Periode ist, kann ich nicht sagen.

Frage:

Ich wurde positive auf NK Zellen getestet. Ich hatte 5 erfolglose IVF und 3 natürliche Schwangerschaften, jede hat mit Fehlgeburt geendet. Was würden Sie mir für den weiterführenden Weg empfehlen?

Antwort:

Das kommt darauf an. Nicht alle NK Zellen sind schlecht. Wir testen die NK Zellen und schauen dann welchen Typ die NK Zellen haben. Deshalb sollte dieser Patient einen Immunologen aufsuchen. Normalerweise bei diesem Problem und fünf erfolglosen IVFs, wäre es wichtig die Embryoqualität zu prüfen, weil sie hatte drei natürlich Schwangerschaften mit eigenen Eizellen ohne Behandlung, das ist sehr interessant und dann drei Fehlgeburten. Ich denke man sollte sie auf Thrombophilien testen und falls die NK Zellen daran Schuld sind, dann sollte eine Behandlung mit Steroiden empfohlen werden, um die NK Zellen zu vermeiden.

Frage:

Wird der NK Zelltests mit Bluttest oder Biopsie des Endometrium gemacht?

Antwort:

Normal wird Blut abgenommen, es gibt nämlich nicht viele Labore die einen NK Zellentest über Biopsie untersuchen. Am besten wäre wenn man beides überprüfen könnte, aber falls das nicht möglich ist, dann wäre der Bluttest ausreichend, um eine Behandlung zu beginnen. Wie ich schon sagte, es gibt viele immunologische Behandlungen, wie Intralipide oder Immunoglobuline, aber das ist etwas für einen Immunologen, ich glaube wir haben nicht genug Information, um das selbst durchzuführen. Steroide können wir einfach kontrollieren und wir verschreiben das auch wenn wir NK Zellen im Blut sehen. Manchmal machen wir eine Gebärmutterschleimhautbiopsie, aber es gibt nicht viele Labore, die so auf NK Zellen prüfen und deshalb haben viele Patientinnen diese Möglichkeit nicht. Wenn wir NK Zellen in der endometrischen Biopsie sehen, können wir auch ACG oder Steroide nutzen, um ein Einnistungsversagen zu vermeiden.

Frage:

Ich habe meinen Doktor viele Male gebeten auf immunologische Problem zu testen und er sagte, das ist alte Wissenschaft. Ich habe ein Kind mit eigenen Eizellen und ich versuche gerade ein zweites Kind mit Spendereizellen zu bekommen. Ich hatte eine Übertragung, aber das hat nicht funktioniert und ich versuche es nächste Woche nochmal. Wie kann ich mithelfen, dass der Transfer klappt – Clexane und Östrogen einnehmen? Ich beginne nächste Woche mit Progesteronzäpfchen und Injektionen.

Antwort:

Also normalerweise brauchen wir eine Diagnose. Falls Sie nur einen Embryotransfer hatten, vielleicht war es Pech, dass Sie nicht schwanger wurden. Man sollte es nochmal probieren. Bei immunologischen Problemen, wie ich schon sagte, sie sind kontrovers. Manchmal hat man einen Doktor der die Tests nicht macht, weil es noch erforscht wird und nicht genug Beweise hat, um es bei unseren Patienten zu verwenden. Falls es nach dem zweiten Mal mit Eizellspende nicht funktioniert und sie schon eine Schwangerschaft hatten, warum nicht die Aufnahmefähigkeit des Endometrium oder das Zeitfenster der Aufnahmefähigkeit prüfen? Thrombophilien oder Immunologie wären auch eine Option. Im Moment, wenn Sie Östrogen einnehmen, Clexane und Progesteron, das sollte für den zweiten Embryotransfer ausreichen.

Frage:

Verwenden Sie den ERA Test regelmäßig? Können Sie den Ablauf erklären?

Antwort:

ERA Test ist der Test über den ich beim Zeitfenster der Aufnahmefähigkeit sprach. Wir verwenden es regelmäßig bei Einnistungsversagen und es besteht aus einem Östrogen-unterstützten Zyklus und NRP über 15 bis 20 Tage und dann eine Woche Progesteron und fünf Tage später Embryotransfer im Blastozystenstadium. In dem Moment wo wir die Biopsie entnehmen, schicken wir es ins Labor und die sagen uns wie die genetische Lage ist und ob wir bereit zur Einnistung sind. In 90% der Fälle sind die Patienten aufnahmefähig. Das ist nicht für alle, aber wir machen es bei den Patientinnen mit Einnistungsversagen, so dass wir den richtigen Moment bestimmen können. Bei Patientinnen mit Einnistungsversagen haben wir bemerkt, dass das Problem am richtigen Zeitfenster liegt. Wir veränderten unser Protokoll beim Embryotransfer und haben sehr gute Ergebnisse erzielt.

Frage:

Was ist das Minimum an Östrogen und Progesteron, das vor dem Embryotransfer eingenommen werden sollte?

Antwort:

Ich denken Sie meinen den Blutwert und nicht die Dosis der Medikamente. Östrogenwerte sollten bei mehr als 100 picogramm/ml liegen, um normal zu sein und Progesteron sollte bei mehr als 10 picogramm/ml am Tag des Transfer sein, damit alles gut verläuft, aber das kann sehr unterschiedlich sein. Wir haben Patientinnen mit 150 picogramm/ml Estradiol und andere haben 1000, die Aufnahme ist von Patientin zu Patientin unterschiedlich. Wichtig ist, dass es nicht zu niedrig ist. Bei Progesteron ist es das Gleiche: es gibt keine Obergrenze, aber es darf nicht niedriger sein als 10 picogramm.

Frage:

Ich hatte acht IVF Zyklen. Morgen finden wir heraus, ob der 8. Zyklus funktioniert hat. Ich bin 43 und mir wurden in den letzten 5 Jahren insgesamt 16 Embryonen übertragen. Nur eines hat sich eingenistet, aber ich hatte eine Fehlgeburt. Bei einem Zyklus haben wir PGS gemacht und alles war normal, aber es hat sich trotzdem nicht eingenistet. Ich weiß nicht was ich noch tun soll, wenn dieser Zyklus auch erfolglos ist. Vielleicht Spendereizellen? Aber könnte es an etwas anderem liegen? Ich habe ERA gemacht und ich war aufnahmefähig.

Antwort:

Das ist sehr schwierig nach so vielen Misserfolgen. Die meisten Embryonen waren wohl abnormal. Wenn wir eine genetische Diagnose hätten, aber keine Einnistung, dann kann man das schlecht erklären, aber das kommt auch vor wenn alles perfekt ist. Die Einnistung ist nie 100%, vielleicht war es einfach Pech, dass diese Embryonen sich nicht eingenistet haben. Die Einnistung sollte bei 70 bis 80% liegen, es kommt auf die Embryoqualität an und es gibt Dinge, die PGS nicht untersucht: die Embryoqualität selbst, das Einnistungspotenzial des Embryo, die Energie die es hierfür hat. Es stimmt, dass es nach 42-43 schwierig ist eine Schwangerschaft mit eigenen Eizellen zu erzielen. Falls es erfolglos sein wird, dann ist das sehr schwierig, aber vielleicht wäre eine Spendereizelle eine Option. Sie könnten sich immunologisch abklären lassen, aber das ist nicht das Wichtigste. Wie wir schon sagten, das Wichtigste wäre der Embryo und falls es kein gutes Embryo ist, dann sind die anderen Problem nicht so wichtig.

Frage:

Könnten Gebärmutterpolypen die Einnistung verhindern? Ich habe einen größeren 10 mm Polyp.

Antwort:

Polypen verändern das Endometrium, beeinträchtigen die Höhle und natürlich den Embryotransfer. Falls es ein großer Polyp in der Gebärmutterhöhle ist, sollte man ihn entfernen. Es ist ein einfacher Eingriff und hilft der Einnistung immens.

Frage:

Ich hatte einen Spendereizelltransfer – ein 3AA Blastozyst – der erfolglos war. Das Endometrium war gut, Progesteron war weniger als 10 mg am Transfertag und ging nur auf 10.6 hoch am Tag des negativen Schwangerschaftstest. 10 Tage später, obwohl ich 1200 mg/Tag Utrogestan eingenommen habe, war der Wert zu niedrig und gibt es etwas um den Progesteronwert zu verbessern?

Antwort:

Der Wert ist genau am Limit: 9.5 bis 10 ist das untere Progesteronlimit. Es überrascht mich, dass Sie trotz 1200 mg keine Steigerung hatten, vielleicht wurde es nicht richtig eingenommen. Mann kann Progesteron subkutan oder intramuskulär einnehmen, um den Wert zu steigern, also das wäre eine Option. Wenn wir Injektionen verwenden, geht der Progesteronwert im Blut stark hoch. Obwohl ein 3AA Blastozyst gut ist, hat es keine Top-Qualität, vielleicht waren die Einnistungschancen oder die Schwangerschaftschancen nicht 70%, die durchschnittliche Schwangerschaftsrate bei Eizellspendeembryonen, aber vielleicht waren es nur 50%. Aber für alle Fälle würde ich Progesteron subkutan oder intramuskulär im Folgezyklus vorschlagen.

Frage:

Obwohl ich Hormone einnehme, die mich auf den Transfer vorbereiten, habe ich eine Blutung. Wie können Sie das erklären? Was bedeutet das?

Antwort:

Es gibt verschiedene Erklärungen. Als erstes sollte man sehen, wo die Blutung herkommt, Uterus oder Zervix, es kommt manchmal vor. Falls es vom Zervix kommt, gibt es keine Behandlung, es ist normal und wir müssen es nicht behandeln, weil es die Einnistung nicht beeinträchtigt. Wenn es von der Gebärmutterschleimhaut kommt, dann gibt es zwei Möglichkeiten: entweder es besteht ein Problem mit der Schleimhaut, vielleicht ist ein kleiner Polyp, den wir übersehen haben, eine Verwachsung, die eine Veränderung im Endometrium ausgelöst hat oder das Endometrium bekommt die Medikamente nicht richtig ab, die Hormone kommen im Uterus nicht an. Das wäre einfach festzustellen. Eine Hysteroskopie wäre empfohlen und ein anderes Vorbereitungsprotokoll, eine andere Einnahme des Östrogen, oral, vaginal oder subkutan, das Gleiche bei Progesteron. Wir könnten auch die Medikamente verändern, um die Reaktion zu testen. Natürlich muß man auch die Nährstoffe des Körpers prüfen.

Frage:

Welcher Zyklustag wäre für einen Transfer von Spendereizell mit einem Tag 3 Embryo optimal?

Antwort:

Stellen wir uns ein Tag 3 Embryo vor, wir machen den Embryotransfer am Freitag, dann sollten Sie mit Progesteron am Dienstag morgen beginnen, also 4 Tage später.

Frage:

Ich habe immer kalte Hände und Füße, speziell nach Embryotransfer. Die Schilddrüse wurde überprüft und war ok. Ich weiß, dies könnte den Blutfluss zum Uterus und die Einnistung beeinträchtigen. Wie könnte dies behandelt werden?

Antwort:

Vor der Behandlung sollten wir wissen was da los ist und es gibt hierfür Tests. Oft schicken wir unsere Patientinnen zum Hämatologen, der alle Parameter für Thrombophilien überprüft, nur um sicher zu sein, dass alles gut ist. Es könnte nichts mit Einnistung zu tun haben, aber falls doch, gibt es eine Behandlung. Wichtig ist, Sie suchen einen Spezialisten auf. In dem Moment in dem Sie mit einem blutverdünnenden Mittel beginnen, sollte man ihr Blut prüfen, damit wir wissen, ob Sie das Medikament bei Schwangerschaft absetzen müssen oder trotz Schwangerschaft weiter einnehmen sollen. Vor allem brauchen wir eine Diagnose.

Frage:

Ich besitze gefrorene Embryonen. Könnte ich diese in ihre Klinik schicken zu dortigem Embryotransfer?

Antwort:

Ich müsste die europäische Union fragen, aber es sollte kein Problem sein Embryonen zu transportieren. Es ist wichtig alles zu prüfen. Wir sprechen normalerweise mit dem Labor und prüfen die verschiedenen Protokolle, um sicher zu gehen, dass alles kompatibel ist, so dass Sie die maximale Chance beim Transfer bekommen. Wenn es das Gesetz erlaubt und die Protokolle ähnlich sind, dann können wir es tun. Falls die Patientin in Europa ist, sollte es kein Problem sein.

Frage:

Was halten Sie von Benadryl – ein Antihistamine aus den Vereinigten Staaten. Benadryl besteht aus Diaphenhydramine HCL 25mg. Schadet es? Falls ja, wann soll ich beginnen und welche Dosis? Ich habe den ERA Test vor dem ersten Transfer gemacht.

Antwort:

Wir haben keine Erfahrung mit Anti-Histamine Behandlung. Falls Sie diese Behandlung für ihre Gesundheit machen, dann wissen wir, dass eine sporadische Einnahme während der Schwangerschaft ok ist. Falls es ihnen empfohlen wurde, habe ich keine Ahnung. Ich habe hierzu noch keine Studien gesehen.

Frage:

Ich bin 54 und mir wurden 5 Spendereizellembryonen übertragen, die sich nicht eingenistet haben. Davor war alles perfekt. Warum haben sich die Embryonen nicht eingenistet?

Antwort:

Das ist sehr schwierig zu erklären, weil es manchmal einfach nicht funktioniert, aber wichtig ist das Vorbereitungsprotokoll und jeden Schritt vor dem Embryotransfer zu prüfen. Sie sollten die Vorbereitung des Endometrium vorsichtig untersuchen, das Aussehen der Gebärmutterschleimhaut, das Einnistungszeitfenster könnte sich verschoben haben, man müsst all dies prüfen. Natürlich auch die Embryoqualität. Wir wissen, dass eine Eizellspende sehr erfolgreich ist, aber außer der Eizellspenderin könnte es auch ein Spermaproblem gewesen sein, das kann die Embryoqualität beeinträchtigen. Es ist wichtig alles zu prüfen.

Frage:

Würden Sie eine endometrisches Ankratzen empfehlen und erhöht es die Einnistungs-Erfolgsquoten?

Antwort:

Wir machen gerade eine Studie zu diesem Thema, um herauszufinden, ob diese Methode wirklich hilfreich ist. Es ist sehr kontrovers und es gibt viele Studien, die sagen dass es hilft, aber andere sagen genau das Gegenteil. Unsere Studien werden an Eizellempfängerinnen durchgeführt, um jegliche Probleme mit Embryonen zu vermeiden, was die Schwangerschaftsrate beeinträchtigen könnte. Wir sehen einige Unterschiede und hoffen, dass wir bis zum Ende des Jahres ein Ergebnis veröffentlichen können, dann sehen wir, ob es den Patienten hilft, aber wir glaube es schadet nicht und es ist eine Möglichkeit, also warum nicht.

Frage:

Ich bin 38 und AFC ist ungefähr 11. Ich hatte zwei frische und einen gefrorenen IVF Zyklus mit eigenen Eizellen, die alle erfolglos während der Einnistung waren. Soll ich mit Spendereizellen weitermachen?

Antwort:

38 ist nicht sehr alt und AFC von 11 ist nicht schlecht. Vielleicht gibt es noch andere Dinge, die man prüfen sollte bevor Sie zur Eizellspende gehen und mit dem gleichen Einnistungsversagen kämpfen. Ich würde um Tests wie Hämatologie oder Immunologie bitten um die Eierstockstimulierung zu verbessern und die Eizellanzahl zu verbessern und einen gefrorenen Embryotransfer mit genetischer Diagnose ausprobieren falls Sie gute Blastozysten haben. Natürlich müssen es Blastozysten sein vor dem Embryotransfer, das ist absolut wichtig. Eizellspende ist immer eine Option und Sie könnten nächstes Jahr oder in zwei Jahren Eizellspende probieren, aber falls Sie es mit ihren eigenen Eizellen probieren wollen, tun Sie das jetzt. Es ist ein schwieriges Problem und ich würde ihnen raten andere Dinge abzuklären und falls alles normal ist, nochmal einen Zyklus mit ihren eigenen Eizellen probieren, um zu sehen, ob Sie Blastozysten bekommen.

Frage:

Gibt es eine Altersbeschränkung bei IVF mit Spendereizellen?

Antwort:

Das ist kein gesetzliches Problem und es gibt kein legales Limit in Spanien, aber wir machen diese Behandlung nach 50 normalerweise nicht, so ist das in allen spanischen Kliniken. Aber es ist kein Gesetz.

Frage:

Sollte ich Myome und Zysten entfernen? Ich hatte 8 erfolglose Zyklen und 3 waren davon Spender(zyklen).

Antwort:

Das kommt auf die Größe der Myome an und wo die Myome und Zysten sind. Falls es kleine Myome sind und sie keinen Kontakt mit der Höhle haben, dann ist es nicht notwendig, weil wenn wir das Myom entfernen, werden wir eine Narbe hinterlassen und das hilft der Einnistung auch nicht. Falls es ein Myom in der Gebärmutter ist, oder falls es sehr groß ist, dann wäre es besser, wenn wir es vor dem Zyklus entfernen. In Bezug auf die Zyste, das kommt auf die Zyste an, weil es gibt Gebärmutterschleimhautzysten, die sehr groß sind und entfernt werden können. Fall es kleine oder funktionelle Zysten sind, muß man diese nicht entfernen, weil sie keinen Einfluß auf Schwangerschaft haben. Grundsätzlich kommt es auf die Größe und Art des Myom oder der Zyste an, der Doktor muss ihnen etwas empfehlen gemäß den vielen Studien in der Literatur.

Frage:

Erlauben Sie den Transfer von gefrorenen Embryonen von ihrer Klinik in ein anderes EU Land, zum Beispiel Polen oder der Tschechischen Republik?

Antwort:

Es ist möglich soweit es das Gesetz in Europa erlaubt und wenn das Protokoll zwischen den Kliniken stimmt. Das Labor kontaktiert die Empfängerklinik und dann beraten wir die Patienten wie es weitergeht.

Frage:

Empfehlen Sie den ERA Test beim ersten Embryotransfer mit Spendereizellen? Welche Tests schlagen Sie vor, damit kein Risiko den Embryonen gegenüber eingegangen wird? Wir haben schon 10 IVFs mit eigenen Eizellen gemacht, qualitativ-schlechte Embryonen, kein Blastozyst am Tag 5, maximal am Tag 5-6 war es ein schlechter Morula.

Antwort:

Wir würden ERA bei jeder empfehlen, aber es kostet etwas und wir müssen den Zyklus unterstützen, es kommt darauf an, ob Sie es einplanen können. Zukünftig machen wir dies vielleicht bei jeder Patientin, aber im Moment machen wir es nur bei Patientinnen mit Einnistungsversagen. Falls Sie die Übertragungen gemacht haben, aber mit dem qualitativ schlechten Embryo, vielleicht sprechen wir dann nicht von Einnistungsversagen. Wir würden die Hormone prüfen, aber es ist nicht absolut notwendig: es ist so als würden Sie wegen Kopfschmerzen in die Notaufnahme gehen und um ein CT bitten. Es gibt keinen medizinischen Grund. Wir machen nicht alle Tests vor dem Zellzyklus und falls Sie keine Einnistungsversagen-Diagnose haben, sollte es nicht notwendig sein.

Frage:

Was kann man wegen Depression nach oder während der IVF Schwangerschaft machen? Während der letzten drei Embryoübertragungen kämpfte ich immer wieder mit Depression. Ich wurde endlich nach dem 10. Transfer schwanger, mit Spendereizell-IVF, ich wurde schwanger, aber der Fötus ist nicht gewachsen und es gab keinen Herzschlag. Habe ich wegen den Depressionen eine Fehlgeburt gehabt?

Antwort:

Nur wenn Sie Medikamente eingenommen haben, die die Schwangerschaft beeinträchtigt haben, aber ich nehme an, das war nicht der Fall, da Sie eine Behandlung hatten und schwanger wurden. Die wahrscheinlichste Erklärung ist, das es ein Problem mit dem Embryo oder der Einnistung gab, aber es war nicht wegen der Depression.

Frage:

Wann wir ein endometrisches Ankratzen vor dem Eizellspendezyklus empfohlen? Der Zyklus vor der Eizellspende ist ein Pillenzyklus. An welchem Tag oder wie viele Tage vor dem Eizellspendezyklus sollte das Kratzen stattfinden?

Antwort:

Wir machen das normalerweise eine Woche bevor wir mit der Pille aufhören. Der Zyklus vor dem Eizellspendezyklus wird mit Pille gemacht, um die Eizellspenderin und Empfängerin zu synchronisieren. Dann hören wir irgendwann mit der Pille auf, um den Zyklus zu beginnen. Wir kratzen eine Woche davor.

Frage:

Empfehlen Sie Embryokleber?

Antwort:

Embryokleber ist ein bestimmtes flüssiges Kulturmedium in das wir die Embryonen vor dem Embryotransfer einfügen. Es ist ist stark Hyaluronsäurehaltig was dem Embryo bei der Einnistung in das Endometrium im Moment der Übertragung hilft und es hilft mit Einnistung. Wir tendieren dazu, dieses Kulturmedium das Hyaluronsäurehaltig ist bei allen Embryonen zu verwenden, weil wir denken es hilft. Wir haben eine Zeit lang Embryokleber benutzt, aber als wir es ausprobiert haben, haben wir keinen Unterschied in Schwangerschaftsquoten feststellen können. Im Moment nutzen wir ein konventionelles Hyaluronsäurehaltiges Vor-Transfer-Medium, aber es ist nicht speziell Embryokleber. Es gibt viele verschiedene Kulturmedien, die genau das Gleiche tun.

Frage:

Kann MTHFR der Grund für Einnistungsversagen sein? Ich bin 34 und hatte 3 frische und 2 gefrorene erfolglose Embryotransfere mit PGD normalen Embryonen.

Antwort:

Falls es eine heterozygotische Mutation ist, könnte es ein Grund sein, falls es eine homozygotische ist, wahrscheinlich eher nicht. Falls dies der Fall ist, und nach all diesen Misserfolgen, normal denke ich, müsste jeder Hämatologe eine Behandlung hierfür empfehlen. Natürlich nach dem Einnistungsversagen mit normalen Embryonen und in Bezug auf ihr Alter, könnte es nicht an Einnistung gelegen haben, aber man sollte es behandeln.

Frage:

Kann ich Thiogamm 600 mg (acidiuim lipoicum) einnehmen, während der Vorbereitung auf Eizellspendezyklus und danach? Das Medikament wurde vom Neurologen für Nervenprobleme – taube Arme – verschrieben. Der Neurologe möchte, dass ich die Klinik direkt frage.

Antwort:

Ich kenne dieses Medikament nicht. Ich müsste es nachlesen und via E-Mail antworten.

Frage:

Ich habe immernoch 4 gefrorene Eizellen. Wäre es besser ein BB oder ein AC Embryo zu nutzen?

Antwort:

Diese Frage sollte der Embryologe beantworten weil es kommt nicht nur auf den Tag an. Es kommt auch auf die Entwicklung des Embryo im Labor an. In den ersten Tagen sehen sie nicht besser oder schlechter aus. Sie entwickeln sich unterschiedlich und mit verschiedener Zellenanzahl, deshalb wenn wir am Tag 5 Zweifel haben, dann schauen wir uns die Tage davor an. Das ist etwas, dass ihnen der Embryologe sagen sollte.

Frage:

Wenn meine Schilddrüse 6.6. ist, sollte ich vor dem IVF mit Spendereizellenzyklus Medikamente einnehmen?

Antwort:

Ich nehme an, Sie meinen den TSH Wert und falls es 6.6. ist, ist das sehr hoch und sollte behandelt werden, so dass der Wert weniger als 2.5 ist. Das ist der Wert, den wir vor der Schwangerschaft haben wollen.

Frage:

Ich habe ein 4BB Embryo gefroren nachdem ein 3AA erfolglos war. Rentiert sich die Übertragung von diesem Blastozyst oder wäre es besser weitere Blastozysten von der gleichen oder einer anderen Spenderin zu nehmen wenn man die Progesteronwerte bedenkt?

Antwort:

Wenn Sie an das Embryo glauben, sollten Sie es nehmen. Man weiß nie welches zur Schwangerschaft führt und Sie sollten nicht gleich mit einem neuen Zyklus weitermachen. Ich weiß es ist manchmal schwierig, wenn man ein Embryo mit schlechter Qualität hat, aber 4BB ist ein gutes Embryo und ich denke Sie sollten es versuchen. Man weiß nie. Manche Embryonen mit unterschiedlichen Qualitäten nisten sich ein, deshalb rentiert es sich immer.

Frage:

Würden Sie Melatonin empfehlen, um die Eizellqualität zu verbessern?

Antwort:

Manche Studien sagen, es hilft der Eizellqualität, aber das ist sehr schwierig zu sagen. Es ist nicht schlecht für die Eizellqualität und es schadet nicht, aber ich bin mir nicht 100% sicher, dass es die Eizellqualität verbessert. Seien Sie vorsichtig und erwarte Sie nicht, dass es sich um 100% verbessert.

Frage:

Empfehlen Sie den Schilddrüsenwert vor dem IVF Zyklus zu senken? Mein Wert ist 3.1 und mein Gynäkologe sagte es sollte weniger als 2 sein.

Antwort:

Wir hätten den Wert gern unter 2.5, manche Gynäkologen sagen weniger als 2. Es kommt auf die Schilddrüsenantikörper an, aber weniger als 2.5 wäre das was wir erwarten.

Frage:

Warum wird eine Diphereline-Injektion vor der Eizellspendebehandlung gespritzt?

Antwort:

Es ist nicht 100% notwendig, aber manche Protokolle schreiben es vor, um das Follikelwachstum während des Zyklus zu vermeiden. Wir machen das gleiche mit der Spenderin und der Empfängerin und die Empfängerin könnte ein paar Follikel produzieren. Der kleinste Wachstum könnte ein Hormon produzieren, dass den Zyklus beeinflusst. Deshalb machen wir es, aber es ist nicht 100% notwendig.

Frage:

Ich mache einen Transfer im Ausland. Kann ich nach dem Embryotransfer fliegen? Die Flugzeit beträgt weniger als eine Stunde.

Antwort:

Das sollte kein Problem sein. Viele Patientinnen kommen aus verschiedenen europäischen Ländern, sie kommen morgens in die Klinik, machen den Embryotransfer am Mittag und gehen nachmittags oder spät am Abend wieder nach Hause. Wir würden normalerweise ein paar Empfehlungen nachdem Transfer aussprechen, aber alle Aktivitäten können normal weitergemacht werden. Ausruhen ist nicht absolut notwendig.

Frage:

Was wenn der Flug mehr als 10 Stunden dauert? Wenn man 2 Tage nachdem Transfer fliegt?

Antwort:

Man kann trotzdem reisen. Die Patientinnen nehmen viele Hormone ein, deshalb geben wir ein blutverdünnendes Mittel für die Reise, weil es eine lange Reise ist und wir wollen eine Thrombose vermeiden. Das wäre das einzigste.

Frage:

Empfehlen Sie nachdem Embryotransfer Ruhe oder etwas Bewegung?
Antwort: Sie können ihr Leben normal weiterführen. Es ist nicht nötig auszuruhen.

Frage:

Kann ich nachdem Embryotransfer täglich fahren?

Antwort:

Das ist kein Problem.

Frage:

Und Schwimmen?

Antwort:

Wir empfehlen eine Woche lang nicht zu schwimmen, aber außerdem, und hinterher können Sie normal weiterschwimmen.

Frage:

Ich habe wegen niedrigem Hämoglobin nachgefragt. Beeinflusst es die Einnistung? Mein Hb ist 11.7.

Antwort:

Es ist etwas niedrig und sollte die Einnistung nicht beeinflussen, so lange Sie ganz normal damit leben. Falls es ein Problem gibt, dass zu dem niedrigen Wert geführt hat, brauchen wir eine Diagnose, aber es sollte kein Grund für Einnistungsversagen sein.

Frage:

Eine spezielle Ernährung? Ananas zur Einnistung?

Antwort:

Ernährung spielt überhaupt keine Rolle. Essen Sie was Sie mögen, was ihnen gut schmeckt. Die Tage an denen man auf den Blutschwangerschaftstest wartet sind schwer genug, Sie brauchen nicht noch auf ihre Ernährung achten. Natürlich kein Alkohol und nicht zu viel Kaffee.

Frage:

Beeinflusst Glutenintoleranz die Einnistung? Falls ich eine Intoleranz vermute, soll ich glutenfrei vor dem Transfer essen?

Antwort:

Glutenintoleranz ist eine Autoimmunerkrankung, dass die Entzündung in ihrem Körper erhöht, wenn Sie also glauben Sie sind intolerant, vermeiden Sie alle Gluten während der Behandlung, dann sollte die Einnistung gut sein. So wie immer, vermeiden Sie bei ihrem Körper jeglichen Schaden der ihre Gesundheit beeinflussen könnte und das Gleiche gilt für Einnistung.

Frage:

Ich habe noch immer 4 gefrorene Blastozysten in zwei Röhrchen. Soll ich lieber ein Röhrchen mit 3AA Blastozysten oder ein Röhrchen mit 3BB und 3BA übertragen?

Antwort:

Zur Embryoqualitätsfrage, Sie sollten ihren Embryologen fragen, es geht um die Entwicklung der Embryonen und nicht nur Tag 5, es geht um die ganze Entwicklung. Das wird ihnen mehr über die Embryoqualität sagen und dann können Sie ihnen sagen welche Option für Sie zum schwanger werden am besten ist.

Wir geben auf EggDonationFriends sozialen Medien bekannt, wenn das Protokoll der Fragen&Antworten mit Dr. Alexandra Izquierdo veröffentlicht wird. Prüfen Sie Facebook, Twitter und Instagram.

 

#IVFWebinars are brought to you with the help of our Partners:
Eizellspende.de
Donor Conception Network UK
About the Author

Alexandra Izquierdo

Alexandra Izquierdo

Dr. Alexandra Izquierdo, Medical Director at ProcreaTec International Fertility Clinic in Madrid, Spain. Dr. Alexandra Izquierdo has vast experience in Gynecology and Obstetrics. Her main interest has always been reproductive medicine and medical research has always been her passion. Dr Izquierdo has published many scientific articles and has been a speaker at multiple international conferences. Since 2013 dr. Izquierdo is associated with ProcreaTec team and she is currently the Medical Director of the clinic. What she loves most about her job is helping infertile patients become mothers and fathers. LinkedIn >>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *