• video

7 Fakten die man über Eizellspende Erfolgsquoten wissen muß – die Wahrheit, die Kliniken verschweigen

Wenn Sie nach einer Klinik suchen, die IVF Behandlung mit Spendereizellen anbietet und sich wundern was die IVF Spendereizellen Erfolgsquoten sind, lesen Sie unseren Artikel.

Wenn man Internetforen analysiert, kann man leicht erkennen, daß die meisten Patienten, die nach einer Klinik suchen, zwei wichtige Fragen fragen:

Wie sind die Erfolgsquoten der IVF mit Spendereizelle und was kostet die Behandlung?

Konzentrieren wir uns auf die erste. Wenn man die erste Frage in einem Internetforum stellt, bekommt man eine von zwei Antworten, entweder „sehr gut – erfolgreich!“ und „nicht gut – erfolglos!“ Leider macht diese Information die Wahl der Kinderwunschklinik nicht leichter. Internetforen können eine gute Quelle für inhaltsreiches Wissen sein, aber leider nicht für das Verständnis der grundlegenden Bedeutungen der Erfolgsquoten einer IVF mit Spendereizelle, die Fähigkeit eine von der Klinik publizierte Statistik zu lesen und zu wissen auf was man achten muss – verlangt mehr als ein einfaches „erfolgreich“ oder „erfolglos.“

Wussten Sie schon, dass wenn Sie diesen Artikel lesen und eine IVF Behandlung mit Spendereizellen planen, haben Sie eine durchschnittliche (sehen Sie das Video an und schauen unten):

  • 80% Chance
    nach der Eizellbefruchtung werden Sie gut entwickelte Embryonen bekommen
  • another 75-85% Chance
    die in die Gebärmutter übertragenen Embryonen werden sich korrekt einnisten
  • weitere 70-80% Chance
    Sie werden mit einer biochemischen Schwangerschaft diagnostiziert (1 Woche nach dem Embryotransfer)
  • weitere 55-65% Chance
    Sie werden mit einer klinischen Schwangerschaft diagnostiziert – 12 Woche Ultraschall
  • und schließlich – eine weitere 45-55% Chance
    ein Kind lebend zu gebären.

Das bedeutet, daß durchschnittlich 1 von 2 Frauen, die eine IVF Behandlung mit Spendereizellen macht, bekommt ein Baby. Dies hat mit vielen Faktoren zu tun. Man sollte beachten, dass mit einer Zweitbehandlung die Chancen steigen. Möchten Sie wissen warum? Wir beginnen am Besten am Anfang.

IVF mit Spendereizellen Erfolgsquoten – Schwangerschaftstrichter.

IVF with donor eggs success rates - Pregnancy Funnel

Behandlungen mit Spendereizelle und Erfolgsquoten der IVF mit Spendereizelle:

  1. Behandlungen mit frischen Spendereizellen – frischer Eizellentransfer. Die komplette Behandlung wird in einem synchronisierten Zyklus der Spenderin und Empfängerin durchgeführt.
    Erfolgsquoten der IVF mit Spendereizellen: optimal.
  2. Behandlungen mit frischen Spendereizellen – gefrorener Eizellentransfer – die Embryonen werden eingefroren (Vitrifikation) und beim nächsten Zyklus in die Empfängerin übertragen.
    Erfolgsquoten der IVF mit Spendereizellen: optimal
  3. Behandlung mit gefrorenen Spendereizellen – die Spendereizellen sind gefroren und in einer Eizellbank aufbewahrt. Nach dem Auftauen, wird die Befruchtung durchgeführt und frische Embryonen werden in die Gebärmutter der Empfängerin übertragen.*
    Erfolgsquote der IVF mit Spendereizellen: gut – wird bestätigt, siehe unten

* Im Fall von Eizellspendebehandlung gibt es eine Statistik die besagt, daß die Erfolgsquote der IVF mit Spendereizellen nur ein kleines bisschen schlechter ist als ein frischer Zyklus. Die Rolle des IVF Labors und die Erfahrung der Mitarbeiter mit Eizellkryopräservierung ist sehr wichtig, weil die Eizellen sehr zerbrechlich sind. Das Einfrieren und Auftauen ist viel schwieriger als mit Embryonen. Die durchschnittliche Überlebensrate der gefrorenen Eizellen von Frauen unter 32 liegt bei mehr als 90%. Die Statistiken sind von Kliniken, die sich auf diese Behandlungsart spezialisiert und viel Erfahrung haben. Denken Sie daran, daß dies keine Statistiken der Erfolgsquoten von Eizellspende ist, sondern die Überlebensrate der Eizellen.

7 Dinge, die man über die Eizellspendebehandlungsstatistik wissen muss

  1. Statistisch gesehen, sind die Erfolgsquoten der IVF Behandlung mit Spendereizellen unabhängig vom Alter der Empfängerin.
    Das heißt, wenn Sie schwanger werden und ein Baby austragen können, ist es egal wie alt Sie sind, Ihre Chancen ein Baby zu bekommen sind durchschnittlich genau gleich wie die von Frauen unterschiedlichen Alters. Deshalb kann eine Statistik einer Kinderwunschklinik, die nach Patientenalter geht, irreführend sein.
  2. Durchschnittlich geschehen 20-30% der Fehlgeburten vor der 12. Woche nach einer IVF Behandlung.
  3. Es gibt keine Standardmethode, um die Eizellspenderstatistik zu präsentieren.
    IVF Kliniken verwenden verschiedene Methoden, um die Erfolgsquote auszuwerten und geben nicht immer Preis, wo die Daten der Statistik herstammen.
  4. Meistens präsentieren in vitro Kliniken Erfolgsquoten, die auf einem Prozentsatz der klinischen Schwangerschaften (in der 6. Woche) pro Embryotransfer aufgebaut sind.
    Diese Daten berücksichtigen keine Fehlgeburten, die zwischen der 6. und 12. Woche vorkommen.
  5. Selten präsentieren Kinderwunschkliniken eine Erfolgsquote der IVF mit Spendereizellen, die auf dem Prozentsatz der Geburten von gesunden Kindern basiert.
    Diese Statistik wird immer niedriger sein. Manche in vitro Kliniken können die Patientin nicht über längere Zeit beobachten, deshalb können sie sich nicht auf diese Daten beziehen.
  6. Die Statistik besagt, dass die Geburtsrate gesunder Kinder durch Eizellspende durchschnittlich 10-20%
    niedriger ist als der Prozentsatz der klinischen Schwangerschaften (in der 6. Woche) pro Embryotransfer. Es sind reale Statistiken von denen hervorgeht, was die Chancen auf ein Baby sind.
  7. Die Kliniken sagen in der Statistik niemals von welcher Spenderin die Eizellen der Empfängerin sind.
    Alter spielt hier keine Rolle. Wichtiger ist zum Beispiel, ob die Spenderin schon ein gesundes Baby hatte.

IVF Klinikmethoden der Statistikpräsentation für Erfolgsquoten bei IVF mit Spendereizelle – Marketingstrategie in der Statistik

  1. Schwangerschaft pro Zyklus der Patientin
    Diese Statistik wird sehr selten von Kinderwunschzentren präsentiert. Statistisch gesehen, wäre dieses Ergebnis immer am niedrigsten. Fakt ist, dass der Zyklus der Eizellempfängerin manchmal nicht beendet werden kann, weil zum Beispiel die Embryonen schlechte Qualität haben oder es keine Befruchtung gab.
  2. Biochemische Schwangerschaft pro Embryotransfer
    Eine biochemische Schwangerschaft wird gewöhnlich eine Woche nach dem Embryotransfer im Labor diagnostiziert. Diese Statistik wird oft von in vitro Kliniken genutzt, weil sie immer ein gutes Resultat zeigen. Es werden nur erfolgreiche Embryoübertragungen beachtet und keine Fälle bei denen der Embryotransfer fehlschlug. Auch wird die Schwangerschaft 1 Woche nach dem Transfer diagnostiziert und spätere Fehlgeburten werden nicht mitgezählt.
  3. Klinische Schwangerschaft pro Embryotransfer in der 6. und 12. Schwangerschaftswoche
    Klinische Schwangerschaft wird nach den Labortests und Ultraschall in der 6. oder 12. Woche diagnostiziert. Die meisten Schwangerschaftsergebnisse werden in der 6. Woche diagnostiziert. Der Ultraschall zeigt eine Fruchtblase mit Gebärmutter. Hier sind die Statistiken besser als die aus der 12. Woche. Aber sie beinhalten auch keine Fehlgeburten die zwischen der 6-12. Woche vorkommen.
  4. Lebendgeburt – Baby zu Hause
    Es gibt fast keine Daten die besagen wie viele ein gesundes Baby nach der IVF mit Spendereizellen gebären.
    Das besagen die wenigsten der Statistiken. Oft wissen die Kinderwunschzentren nicht, ob eine Schwangerschaft mit Lebendgeburt oder Baby zu Hause geendet hat, weil sie die Patientin nicht so lange betreuen.

UPDATE: 09.2018

Cumulative pregnancy rates or cumulative live birth rates…

Nowadays more and more clinics publish cumulative success rate for the ivf treatments performed at their facilities. For this reason, we prepared separate article regarding the topic.If you are patient who seeks clinic for the IVF treatment, then “success rate” is one of the factors taken into consideration in your research.

“Cumulative success rate” indicates the percentage of patients who have successful treatment (got pregnant) after few cycles performed at clinic (it is usually 3 attempts). It’s important to know how to read data provided by the clinic regarding “success rate”.

Why some of the clinics decide to provide success rate this way? What are the methods of calculation? Is there a marketing catch or there is medical justification for such publication?

Cumulative pregnancy rates or cumulative live birth rates – what do they mean?

You will find in the article the answers to questions and many more interesting facts.

Was genau beeinflusst die Erfolgsquote der IVF mit Spendereizellen?

  1. Die Qualität der Spendereizellen
    Die Qualität der Spendereizellen beeinflusst die Erfolgsquote der IVF sehr. Spenderinnen sind gewöhnlich 18-32 Jahre alt, aber das Alter unterscheidet sich in den verschiedenen Ländern. In manchen Ländern, kann man erst im Alter von 19-20 aber unter 30 spenden. Die besten Eizellen bekommt die Klinik von den Spenderinnen die schon mindestens ein Baby geboren haben. Man denkt, dass diese Eizellen ein größeres Potential haben. Jedoch sind diese Spenderinnen schwer zu finden. Andere Abklärungsfaktoren sind auch wichtig: Alter, AMH Wert, Test auf Infektion oder genetische Tests, z. B. Karyotypanalyse. Es ist sehr teuer eine qualifizierte Eizellspenderin zu finden, oft kostet es die Hälfte der ganzen Behandlung. Manchmal möchten manche die Abklärungsuntersuchungen überspringen, um Geld zu sparen. Dies kann zu schlechterer Qualität der Eizellen führen.
  2. Erfahrung und Qualität des IVF Labors
    Die Erfahrung des Embryologenteams und die Qualität des Labors sind äußerst wichtige Faktoren, die die IVF mit Spendereizellen Erfolgsquote beeinflusst. Dies stimmt nicht nur im Fall der Eizellspende aber auch bei IVF Behandlungen mit eigenen Eizellen.
  3. Medizinische Verfassung von Ihnen und Ihrem Partner
    Man sollte bedenken, dass die Spendereizellen den Platz von Ihren Eizellen einnehmen, weil Sie vielleicht wenige haben oder die Qualität nicht ausreicht. Jedoch gibt es einen weiteren Faktor der die Erfolgsquote der IVF mit Eizellspende beeinflusst – das genetische Material Ihres Partners und die Qualität seines Samens. Vergessen Sie nicht, dass Ihr Partner alle medizinischen Tests durchführt: Samenanalyse, Sperma DNA Fragmentationstest und am wichtigsten ist der genetische Test, z. B. Karyotypanalyse. Es kann sein, dass Sie zusätzlich zu den Spendereizellen, eine Samenspende brauchen. Statistisch gesehen geschehen 30-40% der IVF Behandlungen wegen dem „männlichen Faktor“ – das heißt das Problem liegt beim Partner.
  4. …und am allerwichtigsten – Ihre Einstellung
    Wir treffen immer wieder Patientinnen die uns sagen, sie suchen nach einer Klinik, die sie nur einmal aufsuchen müssen, maximal 2-3 Tage, zum Embryotransfer.
    Sie sagen, sie haben keine Zeit zum Reisen und manche reden über finanzielle Schwierigkeiten. Eine positive, realistische Einstellung zur Behandlung führt zum Erfolg.
    Schnelle, billige Behandlungen führen notwendigerweise nicht zu einer erfolgreichen Behandlung, und das eine schließt das andere oft aus. Wenn Ihre Klinik etwas anderes behauptet, denken Sie darüber nach, ob es das ist was sie erwartet haben. Manche Dinge wie Patienten kennenlernen, direkter Patienten-Doktor-Kontakt kann man nicht mit einem E-Mail oder Skypeanruf ersetzen. Der korrekte, minimale medizinische Ablauf sollte einen Abklärungsbesuch beinhalten, wobei Sie der Doktor untersucht, Ihnen bestätigt, dass es keine Kontraindikationen für die Schwangerschaft gibt, egal wie befruchtet wird. Der Doktor muß die medizinischen Unterlagen von Ihnen und Ihrem Partner ansehen und überprüfen, daß nichts übersehen wird. Der nächste Termin sollte ein paar Tage vor dem Embryotransfer sein, um die Gebärmutterschleimhaut für den Transfer vorzubereiten. Obwohl ein Embryotransfer keine komplizierte Prozedur ist, sollte man für ein paar Tage in der Nähe der IVF Klinik bleiben. Falls Sie wirklich nach Hause gehen müssen, fliegen Sie am Tag nach dem Transfer. Nur wenn man ein paar Tage ausruht, kann man sich selbst zur Schwangerschaft verhelfen. Anstrengende und stressige Aktivitäten werden Ihnen in keinster Weise helfen.

Die statistische Erfolgsquote der IVF mit Spendereizellen – in den USA, Großbritannien und Spanien

Im Verlauf ist die veröffentlichte Statistik von SART (USA) – 2014, SEF (Spanien) – 2014 und, HFEA (Großbritannien) – 2013. Die Daten stammen von mehr als 90% der in vitro Kliniken aus jedem Land. Leider gibt es keine Daten für manche Länder. Die Statistiken beinhalten nur die IVF Zyklen mit frischen Spendereizellen.

 USASpanienGroßbritannien
Klinische Schwangerschaft (6. Woche)66.8%55.6%keine Daten
Lebendgeburten56.8%48.3%32%

Man sollte beachten, daß in die spanische Statistik eventuell unvollständig ist. Fakt ist, Spanien, wie auch viele andere europäische Länder, behandeln viele ausländische Patientinnen mit Eizellspende. Leider kann man in den meisten Fällen das Ergebnis der Behandlung nicht überprüfen.

Im Verlauf ist die detaillierte veröffentlichte Statistik von SART – USA für 2014 mit spezifischen Daten über IVF Zyklen mit frischen Eizellen und gefrorene Eizellen

 IVF mit frischen SpendereizellenIVF mit gefrorenen Spendereizellen
Anzahl der IVF Zyklen850711974
Anzahl der Übertragungen725611155
Durchschn. Anzahl der übertragenen Embryonen1.71.6
Klinische Schwangerschaft (6. Woche)66.8%51.7%
Lebendgeburten56.8%41.5%

Die Statistiken von den besten IVF Kliniken in Europa sind so gut wie die aus den USA. Viele Kinderwunschzentren haben eine höhere Erfolgsquote als die durchschnittliche Quote in den USA.

Falls Sie nach einer Klinik suchen, die Ihren Erwartungen entspricht, können Sie unseren Klinik Vergleichstest nutzen. Unsere Berater werden Ihnen Details der IVF Kliniken präsentieren, die genau Ihren Erwartungen entsprechen. Alle in vitro Kliniken in unserer Datenbank haben exzellente Erfolgsquoten bei der Eizellspende. Es sind vertrauenswürdige Kliniken, die viel Erfahrung mit ausländischen Patientinnen haben und IVF mit Spendereizellen anbieten. Finden Sie die beste Klinik für Ihre IVF Behandlung mit Spendereizellen. Wir haben eine breitflächige Datenbank aller vertrauenswürdigen Eizellspendekliniken in Europa, inklusive: Spanien, Tschechische Republik, Ukraine, Zypern, Griechenland, Russland, Polen und mehr… Einige Kliniken bieten einen Rabatt für die IVF Behandlung mit Spendereizellen.

EggDonationFriends Empfehlungen:

Andere Ressourcen über IVF & Erfolgsquoten:

Die Erfolgsquote der IVF mit Spendereizellen, die von den Kinderwunschkliniken präsentiert wird, sollte niemals ein wichtiger Bestandteil Ihrer Wahl sein.
Die Erfolgsquoten der IVF mit Spendereizellen sollte man immer mit Vorsicht genießen. Fragen Sie immer woher die Zahlen stammen und welche Methode die Klinik zur Auswertung benutzt hat.
Bekannte, erfolgreiche Kinderwunschkliniken haben eine ähnliche Erfolgsquote bei Eizellspende. Die Erfolgsquote is höher bei IVF Kliniken, die weniger Erfahrung haben.
Erfahrene Klinik – eine Klinik die mindestens ein paar Hundert IVF Behandlungen mit Spendereizellen pro Jahr macht. Im besten Fall macht die Klinik mindestens 10 Behandlungen im Monat pro Doktor.
Die Erfolgsquote hängt meist von der Qualität der Spendereizelle ab und die Methoden der Abklärungsuntersuchung.
Gute Kommunikation, Patientenversorgung, individuelle Behandlung wird Ihnen mehr als eine gute Statistik geben, welche Sie auf der Webseite der Klinik finden können.
Seien Sie vorsichtig bei Erfolgsquoten der Eizellspende auf Internetforen. Diese Information ist immer schwarz & weiß, entweder erfolgreich oder erfolglos. Fragen Sie nach der Behandlungsqualität, Erfahrung der Doktoren, Nachsorge oder Kontaktoptionen bei einem Notfall.
Ihre Einstellung gegenüber der Behandlung ist immer der Schlüssel zum Erfolg – man sollte bedenken: man kann Zahnschmerzen nicht über das Telefon behandeln. Genauso wenig kann man Unfruchtbarkeit mit nur einem Besuch oder Telefongespräch behandeln.
About the Author

Aleksander Wiecki

Aleksander Wiecki

Aleksander is a marketer, patient’s experience manager and advocate of transparency and truth of IVF treatment. He has strong expertise and background in IVF industry including IVF clinics, Genetic Laboratories and IVF patients. Aleksander strongly believes that there is a gap between IVF Patients and IVF clinics. The gap where patients may fall for the most common IVF treatment traps. That’s why patients need help and support they don’t get from IVF clinics at this stage. The support which comes from an objective, trustworthy and reliable source. Aleksander is a regular guest on ESHRE annual meetings, Fertility Show in London, Fertility Forum, IMTJ - Medical Travel Summit and Fertility Exhibitions and conferences around the world. LinkedIn >>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *