IVF mit Spendereizellen in Europa. Wo sollen australische Patienten beginnen und wie geht es weiter?

IVF mit Spendereizellen in Europa – wo sollen australische Patienten beginnen?

Darunter finden Sie 3 aufgezeichnete Antworten von 3 IVF Experten.

Subscribe

Dr. Luboš Vlček, GYNEM Fertility Clinic Prague, Tschechische Republik

Antworten von Dr. Vlček

Also eine IVF Behandlung in Europa mit Eizellspende, speziell in der Tschechischen Republik ist echt einfach. Die Tschechische Republik ist ein kleines Land in Zentraleuropa und bei vielen internationalen Patientinnen beliebt, weil die Gesetzgebung liberal ist und die Preise der Kinderwunschbehandlung einfach und klar dargestellt sind. Die Tschechische Republik ist Teil des Schengenabkommens. Wenn Sie also ein Visum für ein Gebiet im Schengenabkommen haben, ist es kein Problem. Es gibt weltweit viele Länder die IVF Behandlung mit Spendereizellen anbieten, aber die Infrastruktur hier ist sehr gut und wir sind gut ausgestattet und haben viele Jahre Erfahrung, dank der Gesetzgebung, die 2005 eingeführt wurde. Heute gibt es mehr als 48 Kliniken in unserem kleinen Land. Der Beginn in unserer Klinik ist wirklich einfach. Sie gehen ins Internet und schreiben „Spendereizellen Tschechische Republik“ und bekommen einen Link – unsere Praxis heisst gynem.cz.
Sie bleiben mit unseren Koordinatoren in Kontakt und beginnen mit ihnen zu sprechen. Nach dem kurzen Chat in dem Sie unseren Koordinatoren ihre E-Mailadresse geben, schickt die Koordinatorin die wichtigsten Informationen via E-Mail und das ist schon der Anfang des ganzen Kommunikationsprozess. Danach machen wir einen Termin für die Skype-Konsultation aus, bei dem der Doktor alle Fragen der Patienten beantworten kann. Danach übernimmt die Koordinatorin den Ablauf wieder. Gewöhnlich beginnt die Behandlung in Australien, bevor wir E-Mails austauschen, kontaktieren wir die Patientinnen, wir stellen die Spenderin und Empfängerin zusammen, wir beginnen die Synchronisation der Zyklen, zum Beispiel mit der Pille. Die Synchronisation zwischen der Patientin und Spendern kann zwei bis drei Monate dauern, und danach kann die Patientin in die Tschechische Republik kommen, speziell am Tag der Eizellgewinnung, weil wir den Samen des Partners brauchen. Die Eizellen werden mit dem Samen des Partners befruchtet und dann später im Blastozystenstadium werden die Embryonen übertragen. Das heisst, die Patientinnen sollten einen 7-10 tägigen Aufenthalt in der Tschechischen Republik einplanen und können danach wieder nach Australien zurückkehren.

Subscribe

Dr. Jennifer Rayward, ProcreaTec, Spanien

Antworten von Dr. Rayward

Patientinnen, die nicht in unserem Land wohnen, haben wir eine internationale Abteilung die diese Behandlungen koordiniert. Zuerst fragen wir unsere Patientinnen wann sie Zeit haben nach Spanien zu kommen und dann planen wir entsprechend. Ungefähr sechs Wochen vor der Eizellgewinnung, schicken wir die Spendercharakteristiken zu der Patientin. Weil die Spenderin hier in Spanien anonym ist, können wir der Patientin nur Bluttyp und physikalische Charakterzüge mitteilen. Wir haben ein spezielles Krankenschwesternteam, die für die Abgleichung der Spenderin mit jeder Empfängerin verantwortlich sind. Wir bieten unseren Patientinnen die Möglichkeit mit den Krankenschwestern zu sprechen und ihre Fragen zu stellen. Das Krankenschwesternteam nutzt die neusten Technologien im Auswahlablauf. Wir haben kürzlich ein Gesichtserkennungsprogramm in unserer Spenderdatenbank eingeführt, so dass die Software nach biometrischen Daten der Empfängerin, den besten Treffer aussuchen kann. Das Krankenschwesternteam präsentiert den Doktores ihre Ergebnisse und schlagen die Spenderin der Patientin vor und sie gibt dann ihre endgültige Genehmigung. Nachdem die Patientin die Spenderin akzeptiert, schicken wir den Behandlungsplan, so dass man genau weiss wie es weiter geht. Wir bleiben immer in Kontakt, so dass der Zyklus ohne Problem abläuft.

Subscribe

Dr. Elena Santiago, Clinica Tambre, Spanien

Antworten von Dr. Santiago

Clinica Tambre hat viel Erfahrung mit Eizellspendebehandlungen von ausländischen Patientinnen. Wir bleiben über Skype oder E-Mail in Kontakt, so können wir ihnen den ganzen Ablauf erklären – wir brauchen außerdem die medizinische Vorgeschichte und bitten um Blutergebnisse bevor wir mit der Behandlung beginnen. Danach, wenn das erledigt ist, vereinbaren wir ungefähre Termine für die Behandlung – normalerweise synchronisieren wir die Spenderin mit der Frau, die eine Behandlung macht und deren Endometrium vorbereitet wird. Wir können dies alles über E-Mail oder Skype erklären und man kann die Vorbereitung beim Doktor vor Ort machen. Danach wenn die Gebärmutterschleimhaut vorbereitet ist, dann sagen wir wann die Spenderin zur Eizellpunktierung kommt und am gleichen Tag wie die Entnahme, brauchen wir das Sperma zur Befruchtung, und fünf Tage später machen wir den Embryotransfer. Wir brauchen die Patienten hier in Spanien nur am Tag der Eizellpunktierung für die Samenprobe und fünf Tage später zum Transfer. Man kann noch am gleichen Tag nach dem Embryotransfer wieder nach Hause gehen. Wie Sie sehen, es ist sehr einfach mit dieser Art von Behandlung – wir können immer in Kontakt bleiben und haben viele Patienten, die diese Behandlung machen und die Entfernung macht nichts. Selbst wenn die Patienten aus Australien kommen zum Beispiel, sie kommen für diese Behandlung nach Europa und wir haben Erfahrung mit australischen Patienten.

#IVFANSWERS

#IVFanswers 3 aufgezeichnete Antworten von 3 IVF Experten

Three IVF experts answering the same question.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *