Ist der Embryotransfer am Tag 3 besser als am Tag 5?

Ist der Embryotransfer am Tag 3 besser als am Tag 5?

Vor- und Nachteile des Transfers am Tag 3 und Tag 5? Wie wird der Transfertag gewählt und wie kommt es zu dieser Entscheidung? Warum ist Tag 3 manchmal die bessere Option? Gibt es klinische Ergebnisse? Ist die Geburtsrate der Tag 5 Embryoübertragungen höher?

Unsere Experten werden diese Frage bei 3on1 #IVFANSWERS beantworten:
• Dr Roxolana Semchyshyn, Chefärztin der IVF Abteilung, Intersono IVF Klinic
• 
Dr. Luboš Vlček, Arzt, GYNEM Fertility Clinic Prague
• Buse Karanlık, Embryologin, Cyprus Dunya IVF Clinic

Subscribe

Dr Roxolana Semchyshyn, Intersono IVF Clinic, Ukraine

Antworten von Dr Semchyshyn - Chefärztin

Wir haben zwei Optionen: Tag 3 Embryotransfer und Tag 5 Embryotransfer. Bei Intersono IVF Klinik haben wir eine höhere klinische Schwangerschaftsquote bei Tag 5 Embryoübertragungen.
Warum? Es gibt viele Gründe hierfür.
Erstens liegt es an der Mutter Natur. Während der natürlichen Empfängnis befindet sich der Embryo am Tag 5 in der Gebärmutter. Deshalb ist eine völlig natürliche Situation wenn das Tag 5 Embryo in der Gebärmutter ist. Während der natürlichen Empfängnis, befindet sich der Embryo in den Eilleitern. Deshalb ist es keine völlig natürliche Situation wenn das Tag 3 Embryo in der Gebärmutter ist. Deshalb sind die klinischen Schwangerschaftsquoten für Tag 5 Embryotransfer höher.
Der zweite Grund ist die Auswahl. Die Eizelle ist für die ersten 3 Tage der Entwicklung des Embryo verantwortlich. Das Sperma ist für die nächsten 2 Tage verantwortlich. In diesem Fall, wenn man es mit männlichem Faktor zu tun hat, haben wir am Tag 3 ein gutes Embryo, aber am Tag 5 keinen Blastozyst. Wenn wir aber die Option zum Transfer am Tag 5 haben, dann haben wir die Möglichkeit auszuwählen und wir können das beste Embryo selektieren.
Der dritte Grund ist die Möglichkeit PGS am Embryo durchzuführen. Ein Tag 3 Embryo besteht nur aus Zellen. Im Idealfall haben wir 8 Zellen. Wenn wir dann eine Biopsie durchführen, dann nehmen wir 1 oder 2 Zellen. In diesem Fall, bei der Embryobiopsie, können wir eventuelle Pathologien übersehen. Zum Beispiel eine Zelle könnte völlig normale Chromosomstrukturen haben und die andere könnte abnormale Strukturen aufweisen.
Wenn wir eine Tag 5 Embryobiopsie machen, sind die Zellen nicht getrennt. In diesem Fall sind die Zellen alle gleich und wir übersehen z.B. das Mosaikembryo nicht. Intersono IVF Klinik empfiehlt den Tag 5 Embryotransfer für eine bessere Schwangerschaftschance.

Subscribe

Dr Luboš Vlček, GYNEM Fertility Clinic Prague, Tschechische Republik

Antworten von Dr Vlček, Arzt

Die natürliche Embryoauswahl hiflt uns ein gesundes Embryo zu übertragen. Deshalb warten wir gewöhnlich bis zum Tag 5. So vermeiden wir wiederholte Ausschabungen wegen Fehlgeburten. Aber ich glaube in Einzelfällen, wenn man keine Auswahloption hat oder mehrere Embryonen zur Auswahl, dann sollte man sie am Tag 3 übertragen, anstatt bis zum Tag 5 zu warten.

Subscribe

Buse Karanlık, Cyprus Dunya IVF, Zypern

Antworten von Karanlık - Embryologin

Ich denke Tag 3 und Tag 5 haben beide Vor- und Nachteile. Ich glaube, ein Tag 5 Embryotransfer hat mehr Vorteile als ein Tag 3 Embryotransfer. Die Gebärmutter ist sehr wichtig für den Einnistungsablauf des Embryo. Viele Forscher denken, ein Tag 3 Embryotransfer ist nicht ideal, weil es nicht der natürlichen Umgebung eines Embryo entspricht. Wenn wir den Normalzustand betrachten, dann entwickelt sich das Embryo am Tag 3 und Tag 4 normalerweise in den Eilleitern. Wenn man ein Embryo in die Gebärmutter überträgt, dann setzen wir das Embryo unnötigem Stress aus und Forscher denken deshalb kommt es zum Einnistungsversagen. Am Tag 5 ist der Idealplatz für ein Embryo in der Gebärmutter. Forscher denken, ein Tag 5 Embryo synchronisiert sich mit der Tag 5 Gebärmutter, deshalb ist die Einnistung und Schwangerschaft erfolgreich.
Außerdem ist die Aneuploidiequote der Tag 3 Embryonen höher im Vergleich zu Tag 5 Embryonen. Deshalb weiß man nicht wie viele Embryonen es überhaupt bis zu Tag 5 schaffen. Es könnte an genetischen Gründen liegen. Schlußendlich ein natürlicher Auswahlprozess der Embryonen, die sich selbst eliminieren, das ist für Embryologen sehr wichtig und grundlegend. Es ist einfacher das beste, übertragbare Embryo am Tag 5 auszuwählen. Deshalb rät man zur Tag 5 Embryokultur.
Wenn man klinische Ergebnis betrachtet, sind die Geburtsraten der Tag 5 Embryonen höher. Gesamtschwangerschaftsquoten sind auch höher, sowie die Schwangerschaftsquoten am Tag 5 im Vergleich zu Tag 3 Embryoübertragungen. Das zeigt, dass Tag 5 Embryoübertragungen höhere und erfolgreichere Einnistungsquoten haben im Vergleich zu Tag 3 Embryotransfers. Manche Forscher betrachten auch die psychologische Seite. Manche denken ein Tag 3 Embryo ist aus psychologischer Sicht ideal für die Patientin. Weniger Tag 5 Embryonen schaffen es bis zur Übertragung. Einer Patientin zu sagen, dass keine Embryonen zum Transfer bereitstehen ist sehr enttäuschend. Aus psychologischer Sicht ist ein Tag 3 Transfer deshalb für die Patientin ideal.
Aber die Entscheidung ist für Embryologen (m/w) sehr schwer: entweder Tag 3 oder Tag 5 Embryotransfer. Wenn wir die Forschung betrachten, dann sieht man, dass es verschiedene Variablen gibt: verschiedene Kulturmedien, verschiedene Protokolle, oder verschiedene Patienten. All dies beeinflusst das Ergebnis. Ich rate jedem IVF Team und jedem IVF Labor, das erfolgreichste Protokoll zu finden und einfach weitermachen. Zusammenfassend würde ich sagen, ich glaube ein Tag 5 Embryo ist besser als ein Tag 3 Transfer. Deshalb würde ich eine Tag 5 Embryotransfer empfehlen.

#IVFANSWERS

3on1 IVFanswers - three answers to one question

Three IVF experts answering the same question.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *