• video

Erfolglose IVF mit Spendereizellen: Embryoqualität, Einnistungsprobleme und Fehlgeburt #IVFWEBINARS

Warum funktioniert eine IVF mit Spendereizellen manchmal nicht? Nach wie vielen erfolglosen IVF Versuchen sollte man sich Sorgen machen? Welche Lösungen gibt es bei Einnistungsproblemen und wiederholter Fehlgeburt? Sie können die Videoaufzeichnung vom Webinar oben anschauen.

Falls Sie mindestens eine erfolglose IVF mit Spendereizellen hatten oder Sie sich auf ihre erste Eizellspendbehandlung vorbereiten, dann ist dieses Webinar genau das Richtige für Sie. Finden Sie heraus was Sie erwartet, welche Faktoren den Behandlungserfolg positive oder negative beeinflussen und auf was Sie bei der Vorbereitung auf den nächsten Eizellspendezyklus achten sollten.

Erfolglose IVF – Embryoqualität, Einnistungsproblem und Fehlgeburt –

Erfolglose IVF – Embryoqualität, Einnistungsproblem und Fehlgeburt –
Fragen & Antworten

Frage:

Wir haben 11 Eizellen (von zwei Spenderinnen) erhalten, 9 wurden mit dem Samen meines Mannes befruchtet, was gute Qualität hat. Am Tag 5 hatten wir 6 Embryonen, aber keiner hat das Blastozystenstadium erreicht. Am Tag 6 war nur ein Blastozyst übrig und der hatte schlechte Qualität (CC). Was ist der Grund für ein schlechtes Ergebnis? (Weitere Information: die Eizellen wurden per Flugzeug verschickt: die Klinik hat kein Embryoskop)

Antwort:

Ich verstehe von der gegeben Information, dass es sich um zwei verschiedene Zyklen der Eizellspende handelt von zwei Spenderinnen und unglücklicherweise haben Sie nur einen Blastozysten mit schlechter Qualität erhalten. Dafür kann es viele Gründe geben. Einer der Gründe könnte an der Eizellspenderin liegen, aber ich denke, das wurde schon überprüft. Ein weiterer Grund könnte der männliche Faktor sein, außer der Samenanalyse. Samen DNA Fragmentierung und FISH sind manchmal Tests die man machen kann.

Frage:

Um die Chancen auf gute Embryonen zu verbessern, empfehlen Sie, dass man Eizellen von zwei Spenderinnen bestellt?

Antwort:

Ich denke nicht, dass es von Anfang an notwendig ist. Wie ich vorhin schon sagte, generell ist unser Ziel 70% der Eizellen von einer euploiden Spenderin. Aber das kommt auf die Klinik an und alle anderen Laborprozesse. Ich denke, ich würde wahrscheinlich eine Spenderin einmal empfehlen und dann wenn die Behandlung nicht erfolgreich ist, würde ich eine andere Spenderin auswählen.

Frage:

Geben zuverlässige Kliniken die Euploidquote der Eizellenspendebehandlung bekannt?

Antwort:

Sie sollten die Klinik fragen und die sollten ihnen diese Daten geben können.

Frage:

Bietet ihre Klinik Spendereizellen oder Embryogarantien an?

Antwort:

Ja. Unsere Klinik garantiert einen qualitativ guten Blastozyst pro Zyklus.

Frage:

Ich bin sehr gestresst wenn es zur Behandlung geht. Es ist sehr schwer für mich einzuschlafen. Würden Sie ein Schlafmittel empfehlen, um die Eizellqualität zu verbessern?

Antwort:

Es gibt wenige Studien und sie sind immernoch kontrovers, es geht um Melatonin, ein Hormon, dass beim Einschlafen hilft. Melatonin ein einen wichtigen antioxidierenden Effekt, deshalb denke ich es schadet nicht, wenn man Melatonin einnimmt. Zumindest werden Sie besser schlafen und Melatonin hat auch einen positiven Einfluss auf die Eizellqualität, selbst wenn wie ich schon sagt, es wenige Studien gibt und der Beweis nicht eindeutig ist.

Frage:

Wenn wir über Erfolgsquoten der IVF Eizellspendebehandlung sprechen, geht es dabei um Embryotransfer oder IVF Zyklus, inklusive mehr als einem Transfer?
Antwort:

Generell wenn wir bei IVF und Eizellspende-Erfolgsquoten sprechen, sprechen wir von pro Zyklus und nicht pro Transfer.

Frage:

Können Sie mir sagen welcher BMI der beste ist?

Antwort:

Idealerweise ist ein BMI zwischen 20 und 25 völlig normal. Die Daten in Bezug auf Fruchtbarkeit sind stark eindeutig: wenn der BMI höher als 30 ist, dann kommt es öfters vor, dass das Ergebnis schlechter ist. Wenn wir von Übergewicht sprechen, dann wäre das ein BMI von 25 bis 30, da sind die Daten unklar. Manche Studien besagen, dass sich die Ergebnisse von BMI und Eizellspende nicht stark unterscheiden bei BMI-Gruppen zwischen 20 und 25 und zwischen 25 und 30. Aber für die allgemeine Gesundheit und ein fruchtbares Ergebnis würde ich einen BMI zwischen 20 und 25 empfehlen.

Frage:

Was wäre das AMH Ergebnis, dass eine alleinstehende Frau zum gefrieren der Eizellen braucht?

Antwort:

Ich denke für den Fall der Eizellgefrierung wäre der AMH wichtig, aber das Alter ist wohl der wichtigste Faktor. Die Wahrscheinlichkeit einen erfolgreichen Zyklus für Eizellgefrierung zu haben und dass diese Eizellen euploid sind und dem Patient ein Baby bringt, hängt von der Eizellqualität ab. Dies bezieht sich hauptsächlich auf das Alter, deshalb würde ich sagen das ist wichtiger als der AMH. Offensichtlich wenn die Patientin einen extrem niederen AMH hat, müssten wir das mit ihr besprechen, weil bei der Stimulation eventuell nur ganz wenige Eizellen gewonnen werden können, deshalb müssten wir den Zyklus vielleicht ein paar Mal wiederholen um eine gute Eizellanzahl zum Gefrieren und eine realistische Option auf ein Baby zu haben.

Frage:

Ich hatte eine Zwillingsfehlgeburt mit 49 letztes Jahr. Ich war mir nicht sicher warum, aber es wurde mir gesagt, es könnte an Myomen gelegen haben. Die Myome wurden nicht entfernt. Kann ich das übrige Embryo für eine weitere IVF nutzen?

Antwort:

Ich denke der wichtigste Faktor hier ist, die Myome sind noch in der Gebärmutter sind und das heisst nicht, dass diese die Einnistung verhindern. Wenn die Myome außerhalb der Gebärmutter sind, dann verhindern sie normalerweise keinen Erfolg. Da Sie 49 sind, müssen wir daran denken, dass falls die Myome in der Gebärmutter sind, sie wahrscheinlich eine Operation brauchen. Nach der Operation müssen Sie eine Weile warten, bis Sie zum Transfer kommen können. Ich denke, Sie müssen ihren Arzt fragen, ob eine Hysteroskopie notwendig ist, um Myome in der Gebärmutter auszuschließen bevor Sie zum Transfer gehen.

Frage:

Welche Länder genehmigen Geschlechtsauswahl und genetische Auswahl bei einer alleinstehenden Frau?

Antwort:

Leider habe ich keine Länderliste mit dieser Information. Aber ich kann ihnen sagen, dass es in Spanien nicht möglich ist. Soviel ich weiß ist es in den USA erlaubt ein Baby genetisch auszuwählen, aber ich bin mir nicht sicher welche andere Länder dies tun. Es ist nur in ein paar europäischen Ländern möglich, aber Spanien ist keins davon.

Frage:
Was ist das AMH Limit, das entscheidet wenn eine Patientin mit Eizellspende weitermachen soll?

Antwort:

Ich habe Patientinnen, die 36 sind und einen sehr niedrigen AMH und obwohl ich ihnen die Chancen einer guten Stimulierung erklärt habe und gesagt habe, dass die Eizellanzahl extrem gering sein wird, entscheiden sie sich für einen Zyklus. Dann haben wir es probiert und vielleicht ein oder zwei Eizellen gewonnen. Aber sie waren junge Patientinnen und waren erfolgreich damit. Ich sage es nochmal, Alter ist ein extrem wichtiger Faktor bei der Entscheidung für Eizellspende. Offensichtlich wenn eine junge Patientin schon viele Male probiert hat und kein Zyklus mit eigenen Eizellen war erfolgreich und hat dann noch niedrigen AMH, dann müssen wir über Eizellspende sprechen. Am Wichtigsten ist es wenn eine Patientin über alle Optionen informiert ist, dass sie genau Bescheid weiß, was bei jeder Behandlung auf sie zukommt und den Erfolgsquoten und Problemen die während des Zyklus auftauchen können.

Frage:

Was ist das Wichtigste, dass eine 48-jährige Frau wissen sollte bevor sie eine Klinik zur Eizellspende mit dem Samen des Ehemanns auswählt?

Antwort:

Das Wichtigste ist eine Klinik zu finden, wo man die Ergebnisse sehen kann und der man vertraut. Ich würde die Klinik auswählen, die es Ihnen und Ihrem Partner am Einfachsten macht in Bezug auf den Zyklusablauf.

Frage:
Mit 51 habe ich überhaupt noch eine Chance mit Eizellspende? Meine Periode ist nicht mehr regelmäßig.

Antwort:

Der Fakt, dass Sie keine regelmäßige Periode mehr haben, ist kein großes Problem bei Eizellspende. Wir können sogar jemand mit früher Menopause behandeln oder eine Patientin mit niedriger ovarieller Reserve, das ist kein großes Problem. Wir würden ein Therapieprotokoll mit Hormonausgleich durchführen und darüber sprechen. Wir würden dies berücksichtigen. Normalerweise behandeln die meisten Kliniken bis 50 Jahre. Manche Kliniken sind vielleicht etwas flexibler und erhöhen das Alter auf 51, aber ich würde vorschlagen, wenn Sie über Eizellspende nachdenken, müssen Sie sich beeilen, denn es könnte bald zu spät sein.

Frage:

Was ist besser und hat einen höheren IVF Erfolg: die Embryonen per Flugzeug schicken oder Oozyten für längere Zeit bei der gleichen Klinik eingefrieren?

Antwort:

Wenn die Sendung der Embryonen und des Gefrieren der Oozyten richtig und rechtmäßig mit allen Abläufen durchgeführt wird, dann denke ich, ist die Erfolgsquote ähnlich. Wir haben Embryonen seit einer langen Zeit mit gutem Erfolg verglast und die Erfolgsquoten mit Embryonen und Oozyten sind hoch, deshalb sollte dies kein Entscheidungsfaktor sein so oder so.

Frage:

Meine Frau hatte neun erfolglose IVF mit Spendereizellen und adoptierten Embryonen. Wir haben nur einen positiven HCG und sonst nur erfolglose Einnistungen. Beim letzten Versuch haben wir den ERA Test gemacht und trotzdem kein Erfolg. Was sollen wir in Bezug auf die erfolglosen Einnistungen machen, meine Frau ist nur 43 Jahre alt?

Antwort:

In diesem Fall nehme ich an, dass alle Tests über die Sie sprachen normal waren, aber ich würde sagen, Sie sollten eine Hysteroskopie, Thrombophilien Test machen und vielleicht noch einen immunologischen Test. Außerdem sollte man über ihre Lebensart sprechen, normalen BMI haben, nicht rauchen und Alkohol trinken, eine ausgewogene Ernährung und Sport machen. Außerdem sollten wir noch die männliche Seite beachten. Ich weiß nicht was überprüft wurde außer der Samenanalyse und ob genetische Tests gemacht werden sollen. Vielleicht wäre der richtige Zeitpunkt zumindest über einen Zyklus mit PGS zu sprechen, um die Chancen auf Misserfolg so weit wie möglich zu verringern.

Frage:

Erhöht endometrisches Kratzen die Chance bei IVF mit Spender?

Antwort:

Endometrisches Kratzen ist ein Eingriff, die auf Empfehlung des Doktors bei Patientinnen mit vielen Misserfolgen durchgeführt wird. Dies ist ein Eingriff, der bei Patientinnen, die viele Embryoübertragungen mit guter Qualität, aber keiner Einnistung hatten. Es schadet auf keinen Fall, wenn man das Endometrium ankratzt.

Frage:

Was ist die Altersbeschränkung für IVF in ihrer Klinik? Wo sind sie?

Antwort:

Wir sind in Barcelona und unsere Altersbeschränkung ist 50.

Frage:

Was bieten Versicherungen im Fall von IVF Misserfolg nach Eizellgefrierung an?

Antwort:

Ich weiß nicht was Versicherungen in diesem Fall anbieten, aber ich kann ihnen sagen, falls dies in unserer Klinik passieren würde, würden wir eine andere Spenderin für Sie kostenlos stimulieren, speziell wenn wir sehen, dass dies wegen der Gefrierung der Eizellen passiert ist. Aber das ist noch nie vorgekommen. Wenn Sie über den Misserfolg nach dem Gefrieren ihrer eigenen Eizellen sprechen und sie nicht aufgetaut sind, dann ist das eine komplett andere Situation, die wahrscheinlich mit der Eizellqualität zu tun hat. Vielleicht gibt es Firmen die hierfür Versicherungen anbieten. Es tut mir leid, dass ich keine klare Antwort für Sie habe, aber das ist eine Frage für Versicherungsgesellschaften.

Frage:

Gibt es Kliniken, die Oozyten anbieten, die nicht reif sind?

Antwort:

Ich bin mir da nicht sicher, aber ich würde sagen, dass jede Klinik, die nach Gesetzgebung handelt, keine Eizellen verkauft, die nicht reif sind. Die Eizellen in jedem Zyklus sollten reife Eizellen sein.

Frage:

Können Sie Embryonen akzeptieren, die von einer anderen Klinik kommen?

Antwort:

Generell würde ich ja sagen, aber um ganz sicher zu gehen, muß ich sagen wir müssten ein paar Dinge beachten. Normalerweise wenn die Klinik bei der Sie Embryonen eingefroren haben der Gesetzgebung folgt, gibt es kein Problem. Wir würden dem Laborprotokoll von uns und des anderen Labors folgen und wenn wir miteinander kommunizieren und je nachdem kann es veranlasst werden.

Frage:

Gab es rechtliche Fälle bei IVF Misserfolgen weil die Eizellen z.B. falsch behandelt oder falsch gefroren wurden?

Antwort:

Das weiß ich nicht genau. Wahrscheinlich kann es sein, dass dies irgendwo auf der Welt vorgekommen ist, aber ich habe diese Information nicht. Ich würde ihnen vorschlagen, wenn Sie eine Behandlung machen wollen, bei der die Eizellen oder Oozyten eingefroren werden sollen, um ihre Fruchtbarkeit zu bewahren, dann sollten Sie eine vertrauenswürdige Klinik mit Erfahrung nehmen. Dann sind Sie gut informiert und über deren Ergebnisse, aber das wäre die beste Klinik, die Sie finden können und dann werden Sie sich sicher sein, dass alle rechtlichen Regeln befolgt werden.

Frage:

Welche gesunde Diät erhöht die Fruchtbarkeit und kann den Erfolg des Zyklus verbessern?

Antwort:

Also in Bezug auf Diät, es gibt nicht nur eine gesunde Diät. Wie ich schon sagte, manche Forschungen wurden mit der Mittelmeerdiät gemacht und diese Diät ist reichhaltig an Früchten, Gemüse und Hülsenfrüchten, wenig tierische Produkte, Sprudelgetränke, Milchprodukte und fettige Fertigprodukte. Das kann zu einem besseren Ergebnis führen. Am Wichtigsten wären, wenn man aufmerksam ist was man zu sich nimmt und zusätzlich Multivitamine und ein paar ergänzende Mittel für Konzeption einnimmt, nur um sicher zu gehen, dass Sie keine Mangelerscheinungen haben, das sollte man wissen.

Frage:

AMH von 3.5 und 34 Jahre alte Frau was raten Sie?

Antwort:

Ich bin mir nicht sicher welche Einheit hier benutzt wurde (pg oder pmol), das ist wichtig für das Testergebnis. Um die ovarielle Reserve richtig zu bestimmen braucht man auch noch die Antralfollilkelanzahl. Bei einer alleinstehenden Frau, die schon 34 Jahre alt ist und Mutterschaft als zukünftige Option überlegt, mein Rat wäre ein Protokoll zur Erhaltung der Fruchtbarkeit durchzuführen.

Frage:

Was kann ich zum Ausgleich von Progesteron und Östrogen machen?

Antwort:

Es wäre nützlich mehr Informationen über ihren Menstruationszyklus zu haben und einen Hormonbluttest zwischen ZT2-ZT5 zu machen, FSH, LH und Estradiol prüfen und dann nochmal am ZT21, um das Progesteron zu prüfen. Falls es Veränderungen gibt, sollten Sie diese mit ihrem Doktor besprechen.

Frage:

Beim letzten Versuch wurde von meiner Frau verlangt Crinore 8% mit Prolutex 25 mg, Clexane 04 und Estrofem mit Progesteron 144 Stunden vor dem Embryotransfer zu nehmen, so wurde es durch den ERA Test bestimmt. Was sollen wir bei unserem nächsten Versuch tun, da sie bestimmt wieder 144 Stunden vor dem Embryotransfer mit Progesteron beginnen muss?

Antwort:

Die Medikamente sind sehr deutlich und das Progesteron wurde nach dem ERA Ergebnis verschrieben, deshalb würde ich auch Progesteron nach dem ERA Ergebnis empfehlen.

Frage:

Welches Esse oder Medikament sollte vermieden werden, um den Erfolg bei IVF und Eizellgefrierung zu erhöhen?

Antwort:

Generell würde ich da auf gesunden Menschenverstand plädieren. Ich würde sagen Rauchen oder Alkohol vermeiden und regulieren Sie die Koffeinaufnahme. Ich kann nicht sagen, dass es ein bestimmtes Essen gibt, dass man komplett vermeiden sollten, aber umso weniger man ungesundes Essen isst, desto besser. Mein Rat ist weniger tierische Produkte und Essen, dass einen hohen Prozentsatz gesättigter Fette und raffiniertem Zucker zu essen. Folgen Sie so gut es geht der Mittelmeerdiät, mit vielen Früchten, Gemüse und trinken Sie hauptsächlich Wasser.

Frage:

Hilft Akkupunktur bei Spender IVF?

Antwort:

Diese Frage wird mir oft von Patientinnen gestellt. Soviel ich weiß, gibt es ein paar Studien die besagen, dass Akkupunktur einen positiven Einfluß auf das Ergebnis einer Kinderwunschbehandlung und bei einer Behandlung mit Spender IVF hat. Ich würde den Patientinnen vorschlagen, wenn sie die Zeit haben und es sich leisten können, dann habe ich kein Problem mit Akkupunktur, weil es könnte einen positiven Einfluß haben. Aber es gibt keinen klaren Beweis, selbst wenn es Studien gibt, die besagen, es hat einen positiven Einfluß.

Frage:

Wenn wir einen Brief vom Arzt meiner Frau einsenden, die alle Behandlungen die sie schon hatte und trotzdem neun oder mehr Misserfolge hatte, können Sie helfen und Rat erteilen? Was würden Sie in ihrer Klinik als nächsten Schritt tun, weil wir überlegen die Klinik zu wechseln?

Antwort:

Das wäre überhaupt kein Problem. Wir können das definitiv tun. Ich würde vorschlagen, Sie nutzen die gleiche E-Mailadresse die Sie vorhin angegeben haben, dann können wir ihren Fall ausführlich bei einer richtigen medizinischen Konsultation besprechen.

Frage:

Ich bin jetzt 51 Jahre alt. Mir wurde im November 2017 ein Myom entfernt und ich bin jetzt für eine weitere IVF bereit. Was sind die Erfolgsquoten für ein gefrorenes Embryo? Ich kann mit Sicherheit sagen, die vorigen hatten gute Qualität und wurden gefroren, soll ich es nochmal mit den gleichen probieren?

Antwort:

Ich nehme an Sie haben vom letzten Zyklus noch gefrorene Embryonen, deshalb denke ich, falls die Embryonen gute Qualität hatten und der Transfer nicht funktioniert hat, heisst das noch lange nicht, dass ihre Embryonen von der Spenderin nicht gut sind, weil wie ich schon sagte, gibt es keine 100% Garantie, dass die Embryonen euploid sind. Vielleicht hatten Sie Pech, falls Sie qualitativ gute Embryonen von der vorigen Spenderin haben, können sie diese ohne Probleme nutzen. Falls Sie keine gefrorenen Embryonen von der Spenderin haben, dann würde ich vorschlagen, wenn die Behandlung nicht funktioniert hat, dass Sie eine neue Spenderin ausprobieren.

Frage:

Ich bin 39. AMH ist 8, AFC -12 und ich hatte zwei IVF mit meinen eigenen Eizellen, die erfolglos blieb. Ich hatte zwei Blastozysten im ersten IVF Zyklus und einen mit guter Qualität im zweiten. Soll ich es nochmal mit meinen eigenen Eizellen probieren oder soll ich Eizellspende erwägen?

Antwort:

Ich denke ich würde einen weiteren IVF Zyklus mit genetischem Präimplantationsscreening machen. Wir wissen aber nichts über ihren Partner und das ist wichtig damit wir wissen, ob wir es mit einem nicht diagnostizierten männlichen Faktor zu tun haben.

Frage:

Ist ihre Klinik flexibel und behandelt eine 51 oder 52-jährige Patientin für IVF?

Antwort:

Das ist etwas, dass sollte individuell und wegen Spezialfällen sein. Vielleicht bei einer Patientin die 51 ist wären wir bereit den medizinischen Fall zu besprechen, aber das ist etwas wo ich ihnen jetzt keine schlagkräftige Antwort geben kann ohne alle Details zu wissen. So würden wir das zumindest tun.

Frage:

Empfehlen Sie eine gewisse Anzahl an Probezyklen vor dem eigentlichen Zyklus zum Embryotransfer wenn ein Paar schon mehrere erfolglose Zyklen hatte?

Antwort:

Ich würde einen Probezyklus vorschlagen, wenn die Patientin vorzeitiges Ovarialversagen hatte oder lange Zeit keine Periode oder noch keine Hormonersatztherapie oder die Pille eingenommen hat. Generell nutzen wir Probezyklen, um die Resonanz des Endometrium zu prüfen, um zu sehen, ob wir die richtige Medikation ausgewählt haben. Ich glaube nicht, dass es nötig ist viele Probezyklen vor dem eigentlichen Transfer zu machen. Falls Sie ein paar Zyklen hatten die nicht erfolgreich waren und die Dichte und Qualität des Endometrium ok sind, denke ich ist gar kein Probezyklus notwendig.

Frage:

Wann sollte ich mit dem Progesteron for dem ET beginnen?

Antwort:

Das kommt darauf an in welchem Stadium ihr Embryo beim Transfer ist. Wenn wir ein gefrorenes Embryo am Tag 3 übertragen, sollte man 4 Tage vor dem Transfer am Morgen beginnen. Wenn wir ein gefrorenes Embryo am Tag 4 übertragen, sollte man 5 Tage vor dem Transfer auch am Morgen beginnen. Wenn wir einen Blastozysten am Tag 5 übertragen, sollte man 6 Tage vor dem Transfer auch wieder am Morgen beginnen.

Frage:

Ich habe gehört MACA und Evening Primrose Oil (Nachtkerzenöl) sind für den Hormonausgleich gut. Stimmt das?

Antwort:

Das sind natürliche Medikamente und wie ich schon sagte mit anderen natürlichen Medikamenten, wir haben keine eindeutigen Beweise, dass sie helfen. Bei Nachtkerzenöl ist es kein Problem wenn Sie dies einnehmen. Bei MACA gab es ein paar widerlegte Studien, deshalb sollten Sie dies mit ihrem Arzt besprechen.

Frage:

Ist Kaffee schlecht für die Fruchtbarkeit?

Antwort:

Es gibt hierzu viele Studien, aber nicht viele Studien wurden mit vielen Patienten gemacht. Manche Studien besagen, dass Patienten die mehr als 600 mg Koffein pro Tag, also mehr als 3 Tassen zu sich nehmen, könnte es sich negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken. Generell ist unsere Empfehlung nicht mehr als 2 Tassen Kaffee pro Tag zu trinken. Aber wir brauchen noch mehr Beweise, sie müssen auf keinen Fall Kaffee komplett aufgeben, wenn es ihnen schmeckt.

Frage:

Können Sie mir sagen, warum ich wiederholt Fehlgeburten hatte?

Antwort:

Ich brauche alle Informationen bevor ich diese Situation beurteilen kann, also wenn Sie mir ein E-Mail schicken, dann wäre das am Besten.

Frage:

Meine Frau hatte erfolglose IVF mit Eizellspende und Embryoadoption. Wir hatten nur einen positiven HCG. Beim letzten Versuch begann sie 145 Stunden vor dem Embryotransfer mit Progesteron laut ERA Test. Der Doktor sagte wir müssen zur gleichen Zeit mit Progesteron wie beim letzten Versuch beginnen, also 145 Stunden vor dem Embryotransfer. Was würden Sie tun, wenn Sie unser Doktor wären? Würden Sie das Progesteronfenster bei mehr oder weniger als 145 Stunden belassen oder würden Sie PGS oder NGS empfehlen? Wir haben eine fruchtbare weibliche Spenderin unter 25 Jahren ausgewählt und würden das gleiche in der Zukunft wieder tun.

Antwort:

In Bezug auf das Progesteron, würde ich dem Rat ihres Arztes folgen, weil dies auf Ergebnissen von ERA basiert und das ist der exakte Zeitpunkt für die Einnistung. Nachdem Sie schon mehrere erfolglose Eizellspenden hatten, denke ich wäre PGS etwas, dass Sie erwägen sollten, zumindest um zu sehen welcher Prozentsatz der Embryonen euploid sind und um zu sehen, ob die höher als erwartet ist und falls das ein Faktor ist, könnte dies der Grund für aneuploide Embryonen sein. Nach mehreren Misserfolgen, hilft PGS zumindest beim Risikoausschluss von aneuploidem Embryotransfer. Und nur um klarzustellen, NGS (next generation sequencing) ist eine der Techniken, die für PGS genutzt werden kann. Es ist die Technik, die von den meisten Laboren genutzt wird.

Frage:

Wie lange dauert eine Einnistung und was sollte eine Frau in dieser Zeit tun?

Antwort:

Die Einnistung dauert ungefähre 4 Tage, nicht weniger. Wenn wir den Embryo im Blastozystenstadium übertragen wäre es in den nächsten paar Stunden, aber ich würde zu allen Patientinnen sagen, sie sollen nichts tun was sie später bereuen würden. Man muss nicht zu Hause bleiben und im Bett liegen, oder überhaupt nichts tun. Ich empfehle gewöhnlich ein normales Leben leben, Geschlechtsverkehr vermeiden und nicht sportlich verausgaben.

Frage:

Empfehlen Sie einen frischen oder gefrorenen Embryozyklus für Patientinnen?

Antwort:

Das ist ein ausführliches Thema und wir würden zur Beantwortung ein weiteres Webinar brauchen. Um es kurz zu machen, es gibt immer mehr Beweise, dass man sehr gute Ergebnisse mit gefrorenen Embryonen hat, weil die Hormonwerte dem natürlichen Zyklus entsprechen und deshalb ist die Aufnahmefähigkeit des Endometrium etwas besser. Manche Kliniken machen das nicht und wir machen das auch nicht bei allen Zyklen. Ich würde sagen, im Moment bei allen Patientinnen die gute ovarielle Reserven haben und gut auf den IVF Zyklus mit höheren Östrogenwerten ansprechen und ein Risiko auf Hyperstimulationssyndrom haben, machen wir keinen frischen Embryotransfer, eben um das Risiko auf OHSS auszuschließen. Bei uns steht Sicherheit an erster Stelle. Wir wissen, dass ein gefrorener Zyklus uns mindestens so gute Resultat wie ein frischer Zyklus gibt. In jedem Fall sollte jede Situation und Patientin individuell behandelt werden. Falls wir eine Patientin mit einer limitierten Eizellanzahl haben mit nur einem Embryo würden wir wahrscheinlich einen frischen Transfer machen.

Frage:

Hat ein frischer oder gefrorener Zyklus eine größere Erfolgschance?

Antwort:

Dies ist sehr ähnlich.

Frage:

Führt Überstimulation zu einer schlechteren Einnistung.

Antwort:

Grundsätzlich kann Überstimulation oder das Hyperstimulierungssyndrom der Einnistung schaden. Es wird vom HCG Schwangerschaftshormon ausgelöst, falls Sie also schwanger werden, wird es nur noch schlimmer und die Kontrolle dessen ist sehr schwierig. Heute haben wir alle Voraussetzungen, dieses Risiko der Überstimulierung bei unseren Patientinnen so gut wie geht auszuschließen und wir haben die Technologie im Labor ein gutes Ergebnis mit gefrorenen Embryonen zu erzielen. Aus meiner Sicht gibt es keinen Grund die Patientin einem Risiko auszusetzen und wenn wir die Überstimulierung bemerken, empfehlen wir die Embryonen einzufrieren und verschieben den Transfer, ohne jeglichen Zweifel.

Frage:

In welchem Alter oder unter welchem Aspekt können wir sagen die Eizellgefrierung oder IVF ist unmöglich oder hat ein hohes negatives Risiko?

Antwort:

Ich würde sagen generell gibt es die Möglichkeit ein erfolgreiches Zyklusergebnis der Eizellpräservation mit oder über 40 ist wahrscheinlich niedrig. Ich würde der Patientin abraten, wenn sie 42 oder 43 ist. Falls die Patientin 40 oder 41 ist, würde ich es mit ihr je nach AMH und AFC besprechen und man sollte wissen, dass ein hoher Prozentsatz der gewonnen Eizellen aneuploid sein werden. Wir wollen sichergehen, dass sie keine falschen Erwartungen über die realen Erfolgschancen hat.

Frage:

Warum sagen die meisten Kliniken das Alter erst wenn man einen positiven (Transfer) hatte? Ist das nicht unfair?

Antwort:

Jede Klinik hat andere Protokolle und andere Arbeitsweisen, aber in unserer Klinik informieren wir die Patientin immer über die Grundwesenszüge der Spenderin bevor wir zum Transfer gehen. Sie wissen dass die Eizellspende in Spanien anonym ist, deshalb können wir nicht viele Details über die Spenderin preisgeben, nur Informationen wie das Alter, Rasse, Haarfarbe, Augenfarbe, Haut, Größe und Gewicht. Wir teilen diese Information immer vor dem Transfer mit.

Frage:

Welche Tests sollte man vor der Eizellspende machen? Welche Tests brauchen die Klinik bevor man beginnen kann?

Antwort:

Generell, grundlegende Tests. Wir bitten gewöhnlich um einen generellen Bluttest, komplettes Blutbild, Nieren und Leberfunktionstest. Wir prüfen die Schilddrüsenfunktion, weil die wichtig für ein erfolgreiches Ergebnis ist. Wir bitten auch um das Ergebnis des PAP-Abstrich und einen Ultraschall, um die Gebärmutter und die Eierstöcke zu untersuchen. In manchen Fällen bitten wir noch um weitere Tests, es kommt auf die medizinische Voraussetzung der Patientin an. Falls die Patientin an einer Erkrankung leidet, brauchen wir noch eine Bestätigung von ihrem Doktor (Spezialist oder Hausarzt), um sicher zu gehen, dass die Patientin keine Kontraindikationen für die Kinderwunschbehandlung und Schwangerschaft hat.

Frage:

Welche Spenderbehandlungen bieten Sie in ihrer Klinik an?

Antwort:

Die angebotenen Behandlungen sind wie folgt:
Nur zum Transfer: die ist eine Eizellspendebehandlung bei der die Patientin alle Tests und Folgeuntersuchungen in ihrem eigenen Land macht und nur zum Embryotransfer zu unserer Klinik in Barcelona fliegt.
Eizellspende aus der Ferne: (diese Behandlung ist nicht in allen Ländern erlaubt, es kommt auf die Gesetzgebung an) die Patientin muss nicht nach Barcelona kommen. Falls Sie diese Behandlung mit ihrem Mann machen, müssen Sie eine Samenspende und alle grundlegenden Tests bei ihrer Klinik vor Ort machen. Das Sperma muss eingefroren werden und in unsere Klinik geschickt werden, dann können wir eine Spenderin auswählen, die zu ihnen passt und die physikalischen Wesenszüge von ihnen hat. Die Embryonen werden in unserer Klinik erschaffen und wenn die Embryonen im Blastozystenstadium sind, werden sie eingefroren und zu ihrer Klinik geschickt. Sie machen dann die Vorbereitung für den gefrorenen Embryotransfer in ihrer örtlichen Klinik und übertragen dort. Falls Sie übrige Embryonen haben, schicken wir diese mit und Sie haben dann alle Embryonen bei ihrer örtlichen Klinik, ohne je nach Barcelona zum Embryotransfer kommen zu müssen.

Frage:

Gibt es zusätzliche Mittel die ein Mann einnehmen kann, um seine Samenqualität für die Befruchtung der Eizellspende zu verbessern?

Antwort:

Es gibt viele Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt zur Präkonzeption und ich würde keine spezifischen Mittel empfehlen, weil die meisten haben fast den gleichen Inhalt. Was ich empfehlen würde, wäre dass die Lebensweise gesund ist, nicht rauchen, wenig oder kein Alkohol trinken und aktiv zu bleiben, machen Sie Sport und ernähren Sie sich gesund. Was ich damit sagen möchte, selbst wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, aber ihre Lebensart nicht beachten, helfen diese Ergänzungsmittel nur begrenzt.

Frage:

Nutzen Sie gefrorene oder frische Eizellen? Was sind die Chancen in beiden Fällen?

Antwort:

Wir nutzen beides gefrorene und frische Eizellen. Wir versuchen die die Empfängerin zuerst abzugleichen, so dass wir die gleichen Ergebnisse mit beidem haben, gefroren oder frisch. Wir haben eine Erfolgsquote von ungefähr 60% pro Transfer (80% Gesamtschwangerschaftsquote) wenn wir einen Transfer mit einer Eizellspenderin machen, wenn man beachtet, dass die von der männlichen Seite alles in Ordnung ist.

Frage:

Welche Nahrungsergänzungsmittel sind für Frauen gut, außer Pränatale Vitamine?

Antwort:

Ich denke die Grundergänzungsmittel, die Sie brauchen, nehmen Sie schon zu sich, deshalb brauchen Sie nicht noch mehr einnehmen, wenn Sie sich gesund ernähren. Es gibt ein wirtschaftliches Interesse in Bezug auf die Ergänzungsmittel und den Effekt den sie vielleicht haben. Der Beweis ist immernoch unklar und es gibt viele kleinen Studien, die für manche Ergänzungsmittel sprechen. Ich würde vorschlagen, Sie konzentrieren sich auf ein generelle gesunde Lebensweise und die Pränatalen-und Präkonzeptionsmittel sollten ausreichen. Es ist wichtig, dass ihre Schwangerschaftsvitamine mindestens 400 mcg Folsäure enthalten. Vermeiden Sie extra Geld auszugeben für etwas das vielleicht gar nicht hilft.

#IVFWebinars are brought to you with the help of our Partners:
Eizellspende.de
Donor Conception Network UK
Fertility Clinics Abroad
About the Author

Maria Arque

Maria Arque

Dr. Maria Arquè is a specialist in obstetrics and gynecology and reproductive medicine. She has worked in a few renowned IVF clinics in Europe. Dr. Maria Arquè’s professional interests include preserving fertility for men and women, IVF and reproductive health research, fertility education for patients and the impact of lifestyle/diet on IVF with ICSI success rates. She has studied and worked in Ireland, did some of her training in reproductive medicine in the USA and is now an International Medical Director at Fertty International in Barcelona, Spain. Dr Maria is proficient in a few European languages: English, Italian, Spanish and Catalan."All patients inspire me. Each of the patients I meet every day has a different background and a different approach towards their infertility diagnosis. I learn from all of them every day and I’m grateful for it. The biggest lesson I have learned from my patients is that resilience and perseverance are key if you want to succeed."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *